66. NRW-Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“
Schüler aus Münster erfolgreich

Münster -

Das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium, das Städtische Gymnasium Wolbeck und die Bodelschwingh­schule aus Münster wurden als Landessieger im 66. NRW-Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ ausgezeichnet. Und bekamen Preise für ihre Mühen.

Samstag, 08.06.2019, 18:00 Uhr
Nahmen die Preise von Prof. Dr. Hans-Ulrich Baumgarten (Mitte) entgegen (v.l.) Lena Seibel und Lehrerin Conny Jonas von der Bodelschwinghschule;  Yahya Alrahmany und Lehrerin Jutta Everwin vom Städtischen Gymnasium Wolbeck und Schüler Ben Budde (r.) vom Wilhelm-Hittorf-Gymnasium.
Nahmen die Preise von Prof. Dr. Hans-Ulrich Baumgarten (Mitte) entgegen (v.l.) Lena Seibel und Lehrerin Conny Jonas von der Bodelschwinghschule;  Yahya Alrahmany und Lehrerin Jutta Everwin vom Städtischen Gymnasium Wolbeck und Schüler Ben Budde (r.) vom Wilhelm-Hittorf-Gymnasium. Foto: Peter Wiegel

Prof. Dr. Hans-Ulrich Baumgarten , Gruppenleiter im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, hat die diesjährigen 50 Preisträger im Haus der Stadt in Düren ausgezeichnet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mit drei Landessiegertiteln wurden insgesamt 45 Schüler der Klassen 1a, 6a und 6d des Hittorf-Gymnasiums, des Gymnasiums Wolbeck und der Bodelschwingh­schule aus Münster prämiert, die von ihren Lehrerinnen Inga Schneider , Conny Jonas und Jutta Everwin betreut wurden. Als Preis für die Wettbewerbsarbeiten Kunst „Die geheimnisvolle Welt der Drachen“ und Literatur „Nur fliegen ist schöner?“ erhielten die Schülerinnen und Schüler je einen Geldpreis in Höhe von 300 Euro, heißt es weiter.

„Europa – Zukunft braucht Geschichte“

Der Schülerwettbewerb des Landes NRW findet zum 66. Mal statt. Das Motto lautet „Europa – Zukunft braucht Geschichte“. Der Wettbewerb ist nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden – motiviert durch die Neuordnung Europas und die damit verbundenen Erfahrungen von Flucht und Vertreibung.

Neben den Preisträgern aus NRW ehrte Baumgarten auch zehn Delegationen aus Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Serbien, Slowakei sowie aus Ungarn. Am diesjährigen Wettbewerb haben sich 4024 Kinder und Jugendliche aus NRW und aus 16 mittel-, ost- und südosteuropäischen Staaten mit 1612 Beiträgen beteiligt. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW fördert den Wettbewerb mit 130 000 Euro jährlich.

Startschuss für neuen Wettbewerb

Im Rahmen der Preisverleihung gab Baumgarten zugleich den Startschuss für den neuen, 67. Schülerwettbewerb 2020 unter dem Motto „Europa – da mache ich mit“. Er richtet sich an alle Schüler in NRW und Ost- sowie Mitteleuropa ab dem Grundschulalter.

Die neuen Projekte basieren auf den aktuellen Richtlinien für die verschiedenen Unterrichtsfächer und Schulformen und können daher direkt im Fachunterricht erarbeitet werden. Weitere Informationen unter:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673790?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
14-Jähriger gerät bis zur Hüfte ins „Schlam(m)assel“
Mit vielen tröstenden Worten kümmerten sich die Helfer der Feuerwehr, des DRK-Rettungsdienstes und der Polizei um den 14-Jährigen, nachdem er aus der Schlammkuhle befreit worden war.
Nachrichten-Ticker