Jugendgästehaus wird größer
Ein Ende der Baustelle in Sicht

Münster -

Münsters Jugendherberge, das Jugendgästehaus am Aasee, zählt die meisten Übernachtungen aller Jugendherbergen in der Region. Damit das so bleibt, wurde kräftig in einen Erweiterungsbau investiert. Im August soll die Neueröffnung gefeiert werden.

Freitag, 14.06.2019, 19:10 Uhr
Sie präsentierten am Freitag den Erweiterungsbau: Christiane Heinichen und Heiner Sturm.
Sie präsentierten am Freitag den Erweiterungsbau: Christiane Heinichen und Heiner Sturm. Foto: Oliver Werner

„Wir sind aus dem Gröbsten raus.“ Diesen Stoßseufzer konnte sich Christiane Heinichen , Leiterin des Jugendgästehauses am Aasee, am Freitag bei einem Presserundgang nicht verkneifen.

Seit April 2018 lebt sie buchstäblich auf einer Baustelle, und jetzt ist ein Ende abzusehen. Für den 19. August sei die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus vorgesehen, erklärte sie gemeinsam mit Heiner Sturm, Leiter der Bauabteilung beim Jugendherbergswerk. Weitere 300 000 Euro wurden in die Ausstattung investiert.

Hier die Eckwerte des Erweiterungsbaus:

► 16 neue Gästezimmer in einem dreistöckigen Anbau (92 statt bislang 76 Zimmer)

► Erhöhung der Bettenkapazität von 234 auf 291

► Erweiterung des Speisesaals um 120 Quadratmeter plus Außenterrasse

► Bau eines neuen Tagungsraumes

► Verlagerung der Verwaltungsräume.

So ganz „nebenbei“ sorgte der Umbau für eine bessere Positionierung der Rezeption im Foyer und verkürzte die Laufwege zwischen Küche und Speisesaal.

Erweiterungsbau des Jugendgästehauses Aasee

1/8
  • Für den 19. August ist die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus am Jugengästehaus Aasee vorgesehen. Foto: Oliver Werner
  • Für den 19. August ist die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus am Jugengästehaus Aasee vorgesehen. Foto: Oliver Werner
  • Für den 19. August ist die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus am Jugengästehaus Aasee vorgesehen. Foto: Oliver Werner
  • Für den 19. August ist die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus am Jugengästehaus Aasee vorgesehen. Foto: Oliver Werner
  • Für den 19. August ist die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus am Jugengästehaus Aasee vorgesehen. Foto: Oliver Werner
  • Für den 19. August ist die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus am Jugengästehaus Aasee vorgesehen. Foto: Oliver Werner
  • Für den 19. August ist die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus am Jugengästehaus Aasee vorgesehen. Foto: Oliver Werner
  • Für den 19. August ist die Eröffnung des drei Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus am Jugengästehaus Aasee vorgesehen. Foto: Oliver Werner

Erforderlich wurde der Anbau wegen der seit Jahren hohen Auslastungszahlen. „Die Nachfrage ist einfach da“, freute sich die Leiterin. 2018 wurden knapp 54 000 Übernachtungen registriert. Münster ist damit Spitzenreiter unter allen 29 Jugendherbergen des Verbandes in den Regionen Sauerland, Siegerland, Ruhrgebiet, Münsterland, Weserbergland und Ostwestfalen-Lippe. Schulklassen, Jugendgruppen und Familien gehören zu den klassischen Kunden.

Trockener Sommer als Bauhelfer

Der Übernachtungsbetrieb in dem 1992 gebauten Jugendgästehaus lief während des Baubetriebs bis auf eine kurze Pause weiter. Nach Auskunft von Heinichen kam den Verantwortlichen dabei der warme und trockene Sommer 2018 entgegen. „Das Wetter war so gut, dass sich unsere Gäste meist im Freien aufgehalten haben.“

Zu dem Erfolg des Jugendgästehauses in Münster hat sicherlich die zentrale Lage direkt am Aasee beigetragen. Mit dem Rad sind es fünf Minuten bis zum Prinzipalmarkt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Illegales Rennen auf der Autobahn
Betrunken und ohne Führerschein unterwegs: Illegales Rennen auf der Autobahn
Nachrichten-Ticker