Bäcker-Tradition "Guter Montag"
Felix Duesmann trifft ins Schwarze

Münster -

Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster alle drei Jahre im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Den Thron stürmte am Montag ein junger Schütze.

Montag, 17.06.2019, 18:30 Uhr aktualisiert: 17.06.2019, 18:35 Uhr
Bäcker-Tradition "Guter Montag": Felix Duesmann trifft ins Schwarze
Oberbürgermeister Markus Lewe (5.v.l.) beglückwünscht Felix Duesmann (4.v.l.) zum neuen Amt als „Guter Montags-König“ der Bäcker und Konditoren in Münster auf dem Rathausbalkon. Foto: Oliver Werner

Er backt keine kleinen Brötchen, lässt sich gerne Süßes auf der Zunge zergehen und ist auf dem Weg, zum Meister seines Faches zu werden. Am Montag gelingt ihm ein weiterer Volltreffer auf der Erfolgsleiter: Felix Duesmann wird als neuer „Gute Montags“-König 2019 gefeiert. Seine ganze Familie reist nach Münster, um ihn bei den ersten Amtsgeschäften zu unterstützen.

Später wird auch das Geheimnis um die neue Königin gelüftet, die mit Ulrike Bücker aus einer münsterischen Konditoren-Familie stammt. Die 19-Jährige übernimmt das Amt im Andenken an ihren Großvater Willi Bücker, der seinen Betrieb auf der Heißstraße geführt hat. Dessen ältester Sohn Ulrich Bücker, Ulrike Bückers Vater, ist Chef der Ebäcko und unterstützt die Traditionsveranstaltung.

Drei glatte Volltreffer

Dem 22-jährigen Bäckergesellen Felix Duesmann gelingen am Montagmorgen beim Schießwettbewerb der Gesellen drei glatte Volltreffer auf die Zielscheibe. Der Bäcker aus Gronau, der seine Ausbildung im Betrieb von Obermeister Georg Krimphove in Münster absolviert hat und der nach der Meisterschule in der elterlichen Bäckerei in Gronau einsteigen wird, trifft zielsicher ins Schwarze. Ein wahrhaftig meisterlicher Schuss, freut sich Gildemeister Bernd Kleimann . Er überlässt es Oberbürgermeister Markus Lewe, dem neuen König die schwere Amtskette umzulegen, die mindestens 20 Kilogramm wiegt.

„Guter Montag“ der Bäcker und Konditoren 2019

1/52
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner
  • Traditionell feiern Bäcker und Konditoren in Münster im Juni ihren „Guten Montag“. Mit einem Umzug, Fahnenschlag und einem Ehrentrunk wird daran erinnert, dass münsterische Bäckergesellen 1683 die Stadt Wien vor der Erstürmung durch türkische Truppen bewahrt haben. Die Gesellen aus Münster schlugen damals rechtzeitig Alarm. Alle drei Jahre feiern Bäcker und Konditoren darum seit 336 Jahren als Dankeschön ihren „Guten Montag“. Foto: Oliver Werner

Alle drei Jahre feiern die Bäcker und Konditoren in Münster ihren „Guten Montag“. Und es ist tatsächlich wieder ein guter Montag, der bei schönstem Wetter auf dem Domplatz beginnt. Die Gildemeister Bernd Kleimann und Christopher Krimhove geben letzte Anweisungen. Viele der Amtsträger in der „Gute Montags“-Gruppe sind schon „alte Hasen“.

Größten Fan mitgebracht

Allen voran Detlef Knapp, der in diesem Jahr als Oberst an der Spitze der Festgesellschaft marschiert und der als „Allzweckwaffe“ viele Posten besetzt hat. „Ich lasse jetzt alle nach meiner Pfeife tanzen“, freut er sich. Der Scheffer der Bäcker-Gilde, Fred Scheunemann, hat mit Enkel Ben seinen größten Fan mitgebracht. Der Bäcker ist seit 21 Jahren aktiv beim „Guten Montag“ dabei.

Der Weg bis zur ersten Station ist kurz. Marlen Klostermann, Königin des „Guten Montags“ 2016, erwartet die Gesellschaft am Michaelisplatz und bedankt sich mit einem Imbiss. Georg Krimp­hove, Obermeister der Bäcker-Gilde, und Ralf Ilgemann, Obermeister der Konditoren, überreichen traditionell die Innungs-Fahnen.

Kommentar: Einzigartig auf der Welt

Hut ab vor der „Guten Montags“-Gruppe der Bäcker und Konditoren. Die Kraftanstrengung war in diesem Jahr für die Organisatoren der traditionellen Veranstaltung besonders groß, aber sie haben es trotzdem geschafft. Das Engagement des backenden Handwerks, das Brauchtum zu pflegen, ist unermüdlich, kostet aber viel Mühe und noch mehr Geld. Dabei ist dieser Tag einer der besten Werbeveranstaltungen fürs Handwerk überhaupt – und auch für Münster. Wo sonst können sich Bäcker und Konditoren besser präsentieren als bei ihrem „Guten Montag“. Das Ereignis ist wohl einzigartig auf der Welt, das sollte niemand vergessen, auch die Stadt nicht. Sie schmückt sich gerne mit dieser Besonderheit. Wenn es aber darum geht, Flagge zu zeigen, dann zieht sie sich zurück. Dabei würde eine Finanzspritze schon helfen. Gabriele Hillmoth

...

Rund 200 Gäste verfolgen später im Rathausinnenhof das Geschehen. Die Gildemeister begrüßen viele Ehrengäste, darunter Michael Wippler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks. Der Dresdner ist angetan von Münster und von der Tradition des Handwerks. „Den Guten Montag gibt es sonst nirgends auf der Welt“, freut sich Oberbürgermeister Markus Lewe und bezeichnet den Festtag als Brücke zwischen Tradition und Neuzeit. Neben Töttchen und dem Speckbrettsport gehöre der „Gute Montag“ zu den Besonderheiten dieser Stadt.

Für den Präsidenten der Handwerkskammer, Hans Hundt, und für Kreishandwerksmeisterin Rosemarie Ehrlich ist die Veranstaltung eine Premiere. Juffernknecht Andreas Bussmann, der als Mundschenk gut zu tun hat, reicht ihnen den mit Wein gefüllten Gildepokal.

„Man kann ihn trinken“, lobt Genn, der die Festgesellschaft zum vierten Mal am Horsteberg empfängt. Bernd Kleimann und Christoph Kleimann nutzen die Chance, unter anderem beim Bischof und beim Regierungsvizepräsidenten Dr. Ansag Scheipers durchaus auch kritische Töne anzuschlagen. „Der Bürokratiewahnsinn muss aufhören“, fordert Gildemeister Krimphove.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6701706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Das Jucken hört nicht auf
Setzt Eichen und Menschen zu: der Eichenprozessionsspinner
Nachrichten-Ticker