Sängerin tritt am 13. September bei „emsLIVE“-Premiere auf
Bienvenue Namika!

Münster -

Michael Patrick Kelly stand schon zuvor fest, seit dieser Woche ist nun auch klar, wer das Konzertprogramm bei der Premiere von „emsLIVE“ am 13. September in der Halle Münsterland komplettiert: Es ist Namika, die Hip-Hopperin, die mit „Lieblingsmensch“ und „„Je ne parle pas français“ bereits zwei große Hits landen konnte.

Mittwoch, 19.06.2019, 13:00 Uhr aktualisiert: 19.06.2019, 17:26 Uhr
Namika ist nur eine von drei deutschen Hip-Hop-Künstlerinnen, die es an die Spitze der deutschen Charts geschafft haben.
Namika ist nur eine von drei deutschen Hip-Hop-Künstlerinnen, die es an die Spitze der deutschen Charts geschafft haben. Foto: David Daub

Am 13. September (Freitag) feiert die neue Konzertreihe „emsLIVE“ ihre Premiere in der Halle Münsterland. Neben Michael Patrick Kelly steht jetzt auch der zweite Headliner fest: Namika kommt ebenfalls nach Münster. Eröffnet wird das Konzert von Eule.

Durch ihren Song „Lieblingsmensch“ wurde Namika im Jahr 2015 einem breiteren Publikum bekannt. Als einer von drei weiblichen deutschen Hip-Hop-Acts gelang es ihr, Platz 1 der deutschen Single-Charts zu erreichen. Das Album „Nador“ wurde mit Gold ausgezeichnet.

Kosmopolitisches Allround-Talent

Hip-Hop ist zur global wichtigsten Jugendsprache geworden. Was allerdings lange fehlte, zumindest in Deutschland, waren Künstlerinnen und Künstler, die diese neue Offenheit allumfassend verinnerlicht hatten. Das kosmopolitische Allround-Talent Namika ist so eine Künstlerin.

Geboren und aufgewachsen in Frankfurt, war Hip-Hop für Namika von Anfang an die wesentliche musikalische Inspirationsquelle. Als sie ungefähr neun Jahre alt war, begann sie zu rappen: „Das war eher spielerisch. Mein Cousin und ich waren gleich alt und verbrachten viel Zeit bei unseren Großeltern. Dort haben wir abwechselnd ,gebeatboxt‘ und gerappt.“

Viele Jahre später kann Namika rappen wie der Teufel und kennt alle Codes, bedient aber nur bedingt die in Deutschland üblichen Hip-Hop-Klischees. Namikas neues Album „Que Walou“ ist nun die logische Fortsetzung von „Nador“ – und zugleich dessen konsequente Weiterentwicklung. Namika ist durch die Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre künstlerisch gereift.

„Que Walou“ ist eine Redewendung aus Zentralmarokko und bedeutet „wie nichts“ oder „für nichts“. Genau so klingt das Album nun auch: leicht, bouncy, scheinbar mühelos. Die Single-Auskopplung „Je ne parle pas français“ wurde passend dazu zum Nummer-1-Sommer-Hit 2018.

Kelly und Eule versprechen tollen Konzertabend

Auch die beiden anderen Musiker versprechen einen tollen Konzertabend: Michael Patrick Kellys Album „iD“ etwa ist mit Platin prämiert, sein Album „Human“ sowie die Single „iD“ erhielten Gold, und seine rund 100 Headliner- und Festival-Auftritte begeisterten inzwischen über 350 000 Zuschauer.

Eule ist musikalisch ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt: Bereits 2015 stand die Berlinerin erstmals auf der TV-Bühne und performte bei „The Voice of Germany“ vor einem Millionenpublikum. Mit ihren Auftritten zu Songs wie „Elektrisches Gefühl“ und „Fühlt sich wie fliegen an“ sang sich Eule bis in die Knockouts der Show und war zusammen mit der späteren Siegerin und ESC-Teilnehmerin Jamie-Lee Kriewitz Teil des „Teams Fanta“ um Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier. Mit ihrem Album „Musik an, Welt aus“ war Eule im Frühjahr bereits auf Tour durch ganz Deutschland.

Zum Thema

Eintrittskarten für die „emsLIVE“-Premiere am 13. September in der Halle Münsterland, Albersloher Weg 32, sind erhältlich unter www.emslive.de , bei Eventim, Ticket to go und im WN-Ticketshop, Prinzipalmarkt 13-14. Einlass ist ab 17 Uhr. Um 18 Uhr tritt dann Eule auf, um 19 Uhr Namika und um 21 Uhr Michael Patrick Kelly.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6705393?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
DB Regio weist Vorwürfe zurück
Streit mit der Eurobahn: DB Regio weist Vorwürfe zurück
Nachrichten-Ticker