„Münster rockt“ vorm Schloss
Ungewöhnliches Festival an einem ungewöhnlichen Ort

Münster -

Normalerweise gehen im Schloss die Studenten ein und aus. Doch nun verwandelte sich der Schlossplatz wieder in ein Mekka für Münsters Metalfans. Denn wie in den Vorjahren hieß es „Münster rockt“ – und das bereits zum fünften Mal.

Samstag, 22.06.2019, 13:40 Uhr aktualisiert: 22.06.2019, 13:45 Uhr
„Münster rockt“ vorm Schloss: Ungewöhnliches Festival an einem ungewöhnlichen Ort
Foto: Claus Röttig

Organisiert wird das ungewöhnliche Festival an dem noch ungewöhnlicheren Ort von Prof. Dr. Christopher Deninger . „Ich habe vor einigen Jahren ein Metal-Konzert gehört und hätte nie gedacht, dass mich das so packen kann“, so der Mathematiker der WWU. Doch einmal mit dem Virus infiziert, habe er sich mit der Szene auseinandergesetzt. „Es sind wirklich tolle Menschen, die man dort findet, und ist gar nicht erschreckend, wie viele das denken.“ 

Auch in diesem Jahr bot das Lineup der Bands vieles: Von Gothic-Klängen bis zu Glam-Rock kamen die Gäste auf ihre Kosten. Genüsslich hörten sie unter anderem Lacrimas Profundere, Angelwings oder Devil's Balls zu, während die Würstchen auf dem Grill brutzelten. „Wirklich tolle Location vor dem Schloss“, so einer der Fans. Davon dürfe es gerne mehr geben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6713901?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Crowdfunding für große Sprünge
13-jähriger Münsteraner will zur Trampolin-WM nach Tokio: Crowdfunding für große Sprünge
Nachrichten-Ticker