„Münster vor Ort“ im zweiten Halbjahr
In den hohen Norden

Münster -

Mit der Veranstaltungsreihe „Münster vor Ort“ haben die Münsteraner im zweiten Halbjahr 2019 die Chance, den Norden ihrer Stadt genauer kennenzulernen. Dort finden sich viele Stadtteile, die einen Strukturwandel bereits vollendet haben oder sich mitten im Umbruch befinden.

Dienstag, 25.06.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 16:23 Uhr
Das Lincoln-Quartier hat sich längst vom ehemaligen Kasernenort zur modernen Wohnadresse gewandelt.
Das Lincoln-Quartier hat sich längst vom ehemaligen Kasernenort zur modernen Wohnadresse gewandelt. Foto: Stefan Rethfeld

Auch im zweiten Halbjahr 2019 bieten die „Münster vor Ort“-Touren ungewöhnliche Einblicke in die Stadtlandschaft. Sie führen von Juli bis Oktober in den hohen Norden der Stadt – von Uppenberg über Kinderhaus zum Bröderichweg bis erstmals nach Sprakel.

Dabei gilt die Grevener Straße als wiederkehrender Bezugspunkt. Gleich zu Beginn (5. bis 7. Juli) zeigt sich die Dreifaltigkeitskirche als Ort der Umnutzung, ebenso die Germania-Brauerei, wo heute ein Lifestyle-Campus entstanden ist. Auch das Lincoln-Quartier hat sich vom Kasernenort zur modernen Wohnadresse gewandelt.

Der Stadtteil Kinderhaus (23. bis 25. August) verfügt über eine vielschichtige Entwicklung aus sämtlichen Siedlungsepochen – bis hin zum Boom-Standort der 1960er/70er-Jahre. Zur gleichen Zeit entstand der Büro- und Schulstandort am Bröderichweg (13. bis 15. September), der sich ebenso im Umbruch befindet.

Premiere in Sprakel

Erstmals wird Sprakel (11. bis 13. Oktober), Münsters kleinster Stadtteil, besucht. Verkehrsgünstig durch einen Bahnhof erschlossen, rückt dieser nördlichste Teil der Stadt in jüngerer Zeit immer stärker in den Fokus. Vom Dom liegt er nur elf Kilometer entfernt.

Wie können diese Gebiete weiterentwickelt werden? Während der dreieinhalbstündigen Touren mit Stefan Rethfeld (freitags 15, samstags und sonntags 11 Uhr) fügen sich die Orte mit ihren Geschichten zu einem neuen Blick auf die Stadt. Tickets für 15 Euro sind im WN-Ticket-Shop am Prinzipalmarkt erhältlich.  

Die Termine im Überblick

5., 6. und 7. Juli: Uppenberg – Treffpunkt: Dreifaltigkeitskirche, Grevener Straße 10623., 24. und 25. August: Kinderhaus – Treffpunkt: St. Josef, Kinderhaus 1413., 14. und 15. September: Bröderichweg – Treffpunkt: Katharinenkloster, Ermlandweg 1111., 12. und 13. Oktober: Sprakel – Treffpunkt: Bahnhof

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720713?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Das Angriffsspiel steht auf dem Stundenplan der Preußen
Die Abwehrleistung stimmte: Hier stemmen sich (v.l.) Niklas Heidemann, Ole Kittner, Nico Brandenburger, Simon Scherder und Keeper Max Schulze Niehues gemeinsam gegen den Löwen Herbert Paul.
Nachrichten-Ticker