„(M)ein Musikzimmer“ in der Stadtbücherei
Viel Sound in den Regalen

Münster -

Mit einer Bibliothek dürften die meisten im ersten Moment Bücher verbinden. Doch Bibliotheken sind heutzutage mehr als das: Es gibt digitale Medien wie Computerspiele. Und natürlich Musik. Wie viel „Sound“ in den Regalen der Stadtbücherei Münster steckt, können Besucher ab Dienstag (2. Juli) erkunden.

Dienstag, 02.07.2019, 12:00 Uhr
 Für Vinyl-Liebhaber ist die Stadtbücherei in den kommenden Tagen ein geeigneter Anlaufort.
 Für Vinyl-Liebhaber ist die Stadtbücherei in den kommenden Tagen ein geeigneter Anlaufort. Foto: dpa

Die Stadtbücherei ist eigentlich nicht der Ort, an dem man typischerweise Musik erwartet. Deshalb werden die Besucher der Ausstellung „Einladung in (m)ein Musikzimmer“ möglicherweise überrascht sein, wie viel „Sound“ in den Regalen der Bibliothek zu finden ist.

Zur Ausstellungseröffnung am heutigen Dienstag von 16 bis 18 Uhr lädt die Stadtbücherei Münster gemeinsam mit dem Schallplattenlabel „Trust in Wax“ in ein spannendes Musikzimmer ein: zum Musikhören, Musikmachen und Stöbern, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Interessierte finden in der gemütlichen Lounge am Alten Steinweg 11 eine abwechslungsreiche Auswahl an Büchern und CDs aus dem Repertoire der Stadtbücherei. Sie reicht von Jazz über Rock und elektronische Musik bis zu Hip-Hop.

Dokumentation über Schallplattenliebhaber

Außerdem dürfen sich die Besucher über Fotos von Maike Brautmeier und Videos von Tim Cichon freuen: Im Rahmen der Ausstellung werden Auszüge aus ihrem Projekt „Musikhören mit Fremden: Willkommen in (m)einem Musikzimmer“ gezeigt – eine Dokumentation über Schallplattenliebhaber, DJs und Sammler aus Münster und Umgebung.

Bei den Hausbesuchen in sehr persönlicher Atmosphäre konnten die beiden die Liebe zum Vinyl mit ihren Kameras dokumentieren.  

Audio-Give-Box: Tonträger spenden

Während der gesamten Ausstellungszeit, also bis zum 13. Juli, steht eine Audio-Givebox in der Stadtbücherei. Sie stellt eine auf Musik bezogene Variante der ursprünglichen Givebox-Idee dar und ist verbunden mit dem Aufruf, Schallplatten und andere Tonträger zu spenden.

Wer mag, kann somit an der Entstehung von neuer Musik mitwirken. Denn: Durch das Verschenken von Sound-Spenden kann das Klangarchiv der Box wachsen und interessierte „Beatmaker“ können sie live vor Ort nutzen, um daraus neue Beats zu bauen.

Neue Musikstücke aus Musikspenden

Egal ob Hörspiele, Heavy Metal, Klassik, Soul oder hawaiianische Folklore: Am 13. Juli (Samstag) werden im Rahmen von „Break the Record“ aus den Musikspenden in einem Wettbewerb neue Musikstücke produziert. 

Begleitend zur Ausstellung gibt es eine ganze Reihe von Veranstaltungen. Ob #BeatWoch oder #VinylWaschküche – Schallplatten und Beats stehen im Fokus. Für einen runden Abschluss sorgt im Anschluss an die Ausstellungsphase am 17. und 18. Juli (Mittwoch/Donnerstag) das Sommerferienprojekt „#amplified – vom Soundlabor zur Radiosendung“ für junge Menschen ab zehn Jahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6742170?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Erste Fahrt im verlängerten „Rhein-Haard-Express“
Haben gut lachen im RE2 (von links): MdL Burkhard Jasper, Minister Reinhold Hilbers, Minister Hendrik Wüst und DB-Konzernbevollmächtigter Werner Lübberink. Da wissen sie noch nicht, dass sie verspätet in Osnabrück eintreffen werden.
Nachrichten-Ticker