Wasserqualität wird überprüft
Mehrere tote Enten in der Schlossgräfte

Münster -

In der Schlossgräfte in Münster wurden mehrere tote Enten entdeckt. Warum die Tiere verendet sind, ist noch nicht klar. Jetzt werden sie genauso wie die Wasserqualität untersucht.

Donnerstag, 04.07.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 04.07.2019, 09:13 Uhr
Pumpen sollen das Wasser mit Sauerstoff anreichern.
Pumpen sollen das Wasser mit Sauerstoff anreichern. Foto: ah

Droht der Schlossgräfte das gleiche Schicksal wie dem Aasee im vergangenen Jahr? So weit möchte man beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW, der für die Gräfte zuständig ist, noch nicht gehen. Fest steht aber: In den vergangenen Tagen sind in dem Graben am Schloss mehrere tote Enten gefunden worden.

Der BLB wurde am Dienstag über diesen „bedauerlichen Fund“ informiert, wie eine Sprecherin auf Nachfrage sagt. Warum die Tiere verendet sind, sei derzeit noch nicht klar.

Keine Anzeichen kippenden Wassers

„Untersuchungen des Wassers haben bislang keinerlei Hinweise auf Stoffe geliefert, die giftig für Enten und andere Lebenswesen sein könnten“, so die Sprecherin. Trotzdem werden die Entenkörper an das Veterinäramt übergeben, um sie dort überprüfen zu lassen. „Um eine Gesundheitsgefährdung auszuschließen“, wie die Sprecherin sagt.

An der Schlossgräfte wurden mehrere tote Enten gefunden.

An der Schlossgräfte wurden mehrere tote Enten gefunden. Foto: Matthias Ahlke

Auch ein Gewässerbiologe wurde beauftragt, die Wasserqualität der Gräfte zu überprüfen. Derzeit gebe es aber noch keine Anzeichen, dass das Wasser zu kippen drohe. Pumpen und Wasserräder sorgen laut BLB bereits dafür, dass dem Wasser mehr Sauerstoff zugeführt wird. Sollten Maßnahmen zum Schutz von Tier und Natur notwendig sein, so heißt es beim BLB, werden diese zeitnah umgesetzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6747062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Manolito Schwarz im Recall-Finale
Manolito Schwarz
Nachrichten-Ticker