Abitur am Hittorf-Gymnasium
Ab jetzt sind sie Spezialisten

Münster -

Das Hittorf-Gymnasium hat 109 erfolgreiche Abiturienten feierlich verabschiedet. Drei von ihnen schafften sogar die Spitzennote 1,0.

Donnerstag, 04.07.2019, 18:00 Uhr
109 Abiturienten nahmen am Hittorf-Gymnasium ihr Reifezeugnis entgegen.
109 Abiturienten nahmen am Hittorf-Gymnasium ihr Reifezeugnis entgegen. Foto: pd

Stolz nahmen 109 Abiturienten des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums in der Stadthalle Hiltrup nach einem Gottesdienst ihre Abschlusszeugnisse und Ehrungen entgegen. Es wurden acht „Mint“-Zertifikate, zwei Chemie-Ehrungen, neun Mitgliedschaften der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, sowie jeweils eine Mitgliedschaft der Deutschen Philosophischen Gesellschaft und eine Auszeichnung durch das Pädagogische Institut der Evangelischen Kirche verliehen. Drei Schüler haben das Abitur mit der Note 1,0 abgeschlossen, teilt die Schule mit.

Jahrgangsstufenleiter Harald Kehlbreier erinnerte rückblickend an verschiedene Begegnungen, die die Schülerinnen und Schüler im Laufe ihres Hittorf-Lebens erfahren haben: etwa das Skiprojekt in Oberndorf, Arbeitsgemeinschaften und Projekte, die Austausche und Fahrten. Allgemeinbildung würde nie wieder so vielfältig wie zum Zeitpunkt des Abiturs sein, „ab dem heutigen Tag „werdet ihr zu Spezialisten“. Gebildet sein heiße auch, angesichts der ex­tremer werdenden politischen Verhältnisse sich einzumischen. Schulleiter Christian Schrand betonte, dass Bildung, die lebendig sei, etwas gemeinsam Getragenes sein müsse. Er dankte Eltern und Schülern für Unterstützung und schulpolitisches Engagement. „Seien Sie aufmerksam und aktiv, auch wenn die neue Freiheit manchmal neu und ungewohnt ist“, gab er den Zuhörern mit auf den Weg.

Musikalisch wurde die Feier von einer aus Schülern verschiedener Altersstufen, Lehrern und Ehemaligen bestehenden Jazzband unter der Leitung von Klaus Posingies gestaltet. Elternvertreterin Martina Schroers hob das aufmerksame und respektvolle Umgehen miteinander hervor, das am Hittorf engagiert gelebt werde.

Die Schülervertreterinnen Lotti Böttcher und Greta Hilmert nahmen das Lied „Die Reise“ von Max Giesinger aus dem Gottesdienst als Thema ihrer Überlegungen über ihren Bildungsweg. Sie seien hätten ein vorläufiges Ziel erreicht, doch bei allem Erwachsensein betonten sie: „In jedem großen Abiturienten schlummert noch immer das kleine Kind mit den großen Träumen“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6749198?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Symptomatisch für viele Gemeinden
Hintergrund: Pfarrer verlässt Heilig Kreuz: Symptomatisch für viele Gemeinden
Nachrichten-Ticker