Treibgut-Festival im Schlossgarten
Songwriter und Publikum trotzen dem Regen

Münster -

Der Sommer ließ sich in diesem Jahr noch nicht oft bitten, doch beim zweiten Treibgut-Abend machte er dann doch eine Pause. Es regnete. Der Stimmung im Schlossgarten hat das allerdings nicht geschadet.

Montag, 08.07.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 17:36 Uhr
Luisa Laakmann war eine von vier Acts beim „Treibgut-Festival“ im Schlossgarten. Beim zweiten Termin in diesem Jahr war zwar das Wetter schlecht, die Stimmung aber trotzdem großartig.
Luisa Laakmann war eine von vier Acts beim „Treibgut-Festival“ im Schlossgarten. Beim zweiten Termin in diesem Jahr war zwar das Wetter schlecht, die Stimmung aber trotzdem großartig. Foto: Joern Binczyk

Einmal mehr gab es an diesem Samstag in Münster Open-Air-Musik en masse. Die Organisatoren des „Treibgut“-Festivals hatten den Beginn ihrer Veranstaltung am Schlossgarten-Pavillon ganz bewusst etwas verschoben: Wer von der „ Grünflächenunterhaltung “ auf der Promenade kam, konnte direkt die nächste Portion Live-Musik erleben. Nur das Wetter passte nicht zur Musik unter freiem Himmel: Die Picknickwiese lud bei Nieselregen nicht zum Sitzen ein – deshalb rückten Zuschauer und Musiker unter dem Dach des Pavillons zusammen.

Und die Zuhörer kamen wieder in Scharen. „Krass, dass ihr trotz des Wetters gekommen seid“, freute sich Newcomerin Aminta, die als Erste aufspielte. Im Laufe des Konzerts spielten noch das Duo Couscous sowie Luisa Laakmann aus Oelde und die freche Marie Diot aus Hannover. Es gab viel gute Musik und gute Stimmung.

Treibgut-Festival im Schlossgarten

1/11
  • Das Duo Couscous besteht aus Stella Haastrup und Phil Wood.

    Foto: Joern Binczyk
  • Marie Diot überzeugte als Sängerin – und mit komödiantischen Einlagen.

    Foto: Jörn Bynczyk
  • Luisa Laakmann stand ebenfalls im Schlossgarten auf der Bühne.

    Foto: Joern Binczyk
  • Regen? Kein Problem. Einige Zuschauer machten es sich trotzdem auf der Wiese bequem.

    Foto: Florian Roy
  • Newcomerin Aminta spielte ebenfalls auf.

    Foto: Joern Binczyk
  • Marie Diot überzeugte im Pavillon.

    Foto: Jörn Binczyk
  • Luisa Laakmann sorgte für ordentlich Stimmung im Schlossgarten.

    Foto: Joern Binczyk
  • Das Duo Couscous beim Treibgut-Festival

    Foto: Arndt Zinkant
  • Newcomerin Aminta war der erste Act des Abends

    Foto: Arndt Zinkant
  • Wegen des Regens rückte man unter dem Pavillon zusammen.

    Foto: Arndt Zinkant
  • Viel los und gute Stimmung: Der zweite Treibgut-Abend in diesem Jahr war erfolgreich.

    Foto: Arndt Zinkant

Sängerin Aminta legte mit der Ukulele los, wechselte dann aber zur E-Gitarre. Sie gefiel mit guter Stimme und ansprechenden Songs auf Englisch, wobei sie die Fans zum Mitsingen ermunterte. Sie ließen sich nicht lange bitten. Beim Duo Couscous, bestehend aus Stella Haastrup und Phil Wood, ging es ähnlich: er filigraner Gitarrist, sie stimmgewaltige Sängerin. Und dazu gab es abwechslungsreiche Songs, die gut ankamen.

Bei Luisa Laakmann und Marie Diot gab es auch deutsche Texte. Wobei Diot lässig an den Klaviertasten plaudernd Comedy-Elemente einbaute – zeitweise schien es, als würde sie mehr spontan sprechen als singen. Beziehungsstress löst sich bei der Musik-Komödiantin lässig in coole Alltagsironie auf. „Vielleicht wird alles wieder gut, wenn wir nur noch Gemüse essen.“ Laakmann gefiel mit ihrer ganz eigenen Melange aus Emotion und Humor, alles höchst souverän und professionell.

Zum Thema

Die nächsten „Treibgut“-Konzerte finden am 19. und 20. Juli auf dem Boot vor dem Hot Jazz Club statt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6761231?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker