Zwischen Münster und Telgte
Lewe begrüßt Ausbau der B 51

Münster -

Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) unterstützt die Planung der Landesbehörde Straßen NRW für eine vierspurige Kraftfahrtstraße zwischen Münster und Telgte.

Montag, 08.07.2019, 21:00 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 21:23 Uhr
Oberbürgermeister Markus Lewe
Oberbürgermeister Markus Lewe Foto: Oliver Werner

Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe ( CDU ) unterstützt die Planung der Landesbehörde Straßen.NRW für eine vierspurige Kraftfahrtstraße zwischen Münster und Telgte. Bei seiner Sommerpressekonferenz am Montag sagte Lewe, dass er keinen Widerspruch zwischen der Ausbauplanung des Landes und der zeitgleichen Planung der Veloroute Münster – Telgte sehe. Es sei vielmehr „schlau“, beides zu kombinieren.

Münster besser mit Ostwestfalen verbinden

Der Oberbürgermeister betonte, dass der „Ost-West-Verkehr“ zwischen Münster und Bielefeld „erheblichen Stausituationen“ ausgesetzt sei. Darauf reagiere Straßen NRW jetzt. Damit schließt sich Lewe der Einschätzung des NRW-Verkehrsministers Hendrik Wüst an, wonach ein Ausbau der Verkehrsachse B 51 und B 64 „alternativlos“ ist, um Münster besser mit Ostwestfalen und der A2 zu verbinden.

Als „Umwelttrasse“ verstehen

Lewe hob überdies hervor, dass man die geplante, verbreiterte Straße auch als eine „Umwelttrasse“ verstehen könne. Zum Hintergrund: Mit dem Ausbau der beiden Bundesstraßen werden zahlreiche Bahnübergänge auf der parallel zur Straße verlaufenen Bahntrasse geschlossen, was eine Erhöhung der Geschwindigkeit des Zuges „Der Warendorfer“ zwischen Münster und Rheda-Wiedenbrück erlaubt. Das fördere die von der Stadt Münster angestoßene Planung der „Münsterland-S-Bahn“. Überdies entstehe direkt neben der geplanten Kraftfahrstraße ein Radweg, so der Oberbürgermeister weiter. Für Berufspendler zwischen Münster und Telgte, die es besonders eilig hätten, sei diese Trasse eine Alternative zur Veloroute, die durch Handorf geht.

Ausbauplanung in Handorf schlägt hohe Wellen

Unterdessen schlägt die jüngst vorgestellte Ausbauplanung in Handorf hohe Wellen. Das hängt damit zusammen, dass die Lützowstraße, die die B 51 mit der Lützow-Kaserne verbindet, gekappt werden soll. Alternativ müsste der Verkehr zur und von der Kaserne direkt durch Handorf rollen. In Handorf entsteht nämlich eine der beiden Zufahrten zu der neuen Kraftfahrtstraße zwischen Münster und Telgte.

Bei der Vorstellung der Ausbaupläne vor zehn Tagen im Planungsausschuss hatte es eine Grundsatzkritik der Grünen an dem Bauvorhaben gegeben. Angesichts der jetzt erfolgten, positiven Bewertung des Projektes durch Lewe sind ganz erhebliche Spannungen innerhalb des schwarz-grünen Ratsbündnisses zu erwarten.

Die Stadt Münster ist zwar nicht verantwortlich für Planung und Bauausführung. Wohl aber hat die Stadt das Recht, eine Stellungnahme abzugeben.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6763577?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker