Viel Applaus für Martina Arndts-Haupt
Gleichstellungsbeauftragte in Ruhestand verabschiedet

Münster -

Die Stadt Münster hat am Freitag die langjährige Gleichstellungsbeauftragte Martina Arndts-Haupt in den Ruhestand verabschiedet. 35 Jahre hatte sie dieses Amt inne.

Freitag, 12.07.2019, 21:00 Uhr
Die Chefin des Amtes für Gleichstellung, Martina Arndts-Haupt, nahm Abschied aus dem Rathaus. Die Männer an ihrer Seite: Ehemann Volker Haupt (l.) und Oberbürgermeister Markus Lewe
Die Chefin des Amtes für Gleichstellung, Martina Arndts-Haupt, nahm Abschied aus dem Rathaus. Die Männer an ihrer Seite: Ehemann Volker Haupt (l.) und Oberbürgermeister Markus Lewe Foto: Oliver Werner

Das „Wohnzimmer“ von Martina Arndts-Haupt war am Freitagvormittag voll. Die scheidende Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, die nach 35 Jahren in diesem Amt in den Ruhestand tritt, hatte in der Rüstkammer des Rathauses – bevorzugter Ort des Frauenbüros für seine zahlreichen Publikumsveranstaltungen und darum eben „Wohnzimmer“ – volles Haus. Bei ihrem Abschiedsempfang erntete Arndts-Haupt von vielen aus der Stadtverwaltung und von den Vertreterinnen der vielfältigen Frauenorganisationen und Initiativen begeisterten Abschiedsapplaus.

Das hatte sich 1987, zu Zeiten heftiger gesellschaftspolitischer feministischer Debatten, nicht angedeutet. Martina Arndts-Haupt wurde, wie sie bemerkte, „mit falschem Parteibuch“ vom damals stark konservativ geprägten Rat ins Amt gewählt. Mit sicherem Gespür für die Aufgaben, diplomatischem Geschick und der von fünf Oberbürgermeistern gleichermaßen gefürchteten wie geschätzten Hartnäckigkeit erarbeitete sie sich und für ihr Amt eine gewichtige Position in der Verwaltung und Stadtgesellschaft. Mittlerweile ist das Frauenbüro nicht nur für Gleichstellung, sondern allgemein für Diversität zuständig. Diversität, also gelebte Offenheit und Toleranz, so hob Oberbürgermeister Markus Lewe in seinen Abschiedsworten hervor, sei ein „Standort- und Wohlfühlfaktor“ für die Stadt Münster. Zum Aufstieg des Amtes für Gleichstellung und seinen wachsenden Aufgaben passt auch dessen Haushalt. Arndts-Haupt: „Ich habe mit 5000 Mark angefangen, jetzt liegen wir bei einer Million Euro.“

Nun aber ist tatsächlich „Ende vom Ende“ mit dem Job, mit dem sie die längstgediente Amtsleiterin der Stadtverwaltung wurde. Pläne hat sie erstmal gar keine, sagte Arndts-Haupt an die Adresse jener, die womöglich schon das ein oder andere Ehrenamt für sie im Auge haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773636?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Symptomatisch für viele Gemeinden
Hintergrund: Pfarrer verlässt Heilig Kreuz: Symptomatisch für viele Gemeinden
Nachrichten-Ticker