Trödelmarkt in Münster
Tausende Besucher beim Nachtflohmarkt an der Promenade

Münster -

Trotz widriger Wetterbedingungen kamen Tausende Besucher schon am frühen Freitagabend auf den Nachtflohmarkt an der Promenade. Allerdings waren auch deutliche Lücken in den Händlerreihen zu erkennen.

Samstag, 13.07.2019, 11:07 Uhr aktualisiert: 14.07.2019, 16:44 Uhr
Trödelmarkt in Münster: Tausende Besucher beim Nachtflohmarkt an der Promenade
Foto: Oliver Werner

Die Vorzeichen für den Nachtflohmarkt, der am Freitagabend seine Tore öffnete, hätten wahrlich besser sein können. Stundenlang hatte es tagsüber geregnet. Auch für den Abend waren noch Regenschauer angekündigt. Doch wer erwartet hatte, dass sich die Münsteraner von der Schnäppchenjagd werden abhalten lassen, sieht sich schon vor der offiziellen Eröffnung getäuscht. Bereits vor 20 Uhr ist auf dem Promenadenstück zwischen Kruse Baimken und Schloss kaum noch ein Durchkommen.

„Es gibt bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“, sagt Student Philipp Schwarte, als er mit Julia Albrecht, einer Freundin, zwischen den Verkaufsständen entlangbummelt. So wie die beiden sehen das offenbar viele, auch wenn doch merklich Lücken in den Reihen der Verkaufsstände bleiben. Nicht jeder will sich und seine Waren offenbar den Launen der Natur ausliefern.

Zu denen, die sich nicht haben abhalten lassen, gehört Katharina Rohsmöller , die mit vier Freundinnen und ihrem Freund einen Stand aufgebaut hat. „Wir haben den ganzen Tag Regenradar gecheckt“, gesteht die 28-jährige Sparkassen-Mitarbeiterin dann aber doch mit einem Lächeln. Letztlich brach die Gruppe allerdings nicht nur zur Promenade auf, sondern das auch noch sehr früh. „Um 18.30 Uhr war hier schon einiges los“, sagt Rohsmöller wenig überrascht, schließlich ist sie keineswegs das erste Mal auf dem Nachtflohmarkt. Warum man sich den Verkauf in der Dunkelheit überhaupt antue? „Das hier ist schon etwas Besonderes“, macht die junge Frau aus ihrer Sympathie für die Veranstaltung kein Geheimnis.

Nachtflohmarkt an der Promenade

1/16
  • Längst ist er ein fester Termin in den Kalendern von Flohmarkt-Fans von nah und fern: Münsters Flohmarkt auf der Promenade.

    Foto: Oliver Werner
  • Trotz widriger Wetterbedingungen kamen Tausende Besucher schon am frühen
    Freitagabend auf den Nachtflohmarkt.

    Foto: Oliver Werner
  • Besucher stöberten und entdeckten...

    Foto: Oliver Werner
  • ...feilschten und kauften das eine oder andere Fundstück.

    Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Das Geräusch aufeinander prallender Radler-Flaschen verrät, dass es ihren Freundinnen offenbar genauso geht. Und das gemeinsame Geschäftsmotto? „Wir verkaufen viel für wenig Geld, und wir wollen möglichst wenig wieder mit nach Hause nehmen“, verspricht Rohsmöller augenzwinkernd auch späten Kunden noch gute Geschäfte.

Die will natürlich auch André Krautwald machen. Der 17-Jährige ist mit seinem Vater und seinem Bruder zum Nachtflohmarkt gekommen und verkauft seine gesamte Sammlung Spielzeugautos. „Gut 200 dürften es sein“, sagt Krautwald, der demnächst eine Ausbildung zum Lokführer beginnen wird. Auch die Krautwalds sind Fortgeschrittene beim Nachtflohmarkt und tätigen daher schon Geschäfte, als andere gerade erst beginnen aufzubauen.

Ganz ungewöhnliche Ware hat derweil Janette Hinkel, die in Begleitung ihres Mannes vor Ort ist, an ihrem Stand liegen. Baumstammscheiben verkauft die Frau aus Wilsum, die einst in Münster lebte. Acht Euro zahlt eine Kundin gerade für eine große Scheibe. Schnell das Wechselgeld ausgezahlt und noch eine Tüte gegen den wieder einsetzenden Regen mitgegeben, dann klärt das in der zweiten Lebenshälfte stehende Pärchen auf, warum es sich dieses Wetter mit ihrem Holz antue. Das Geld, so erzählen die beiden, fließe mitnichten in die private Kasse. Vielmehr gehe es hier um die Dankbarkeit für ein erfülltes Leben.

„Wir sammeln für eine Schule in Bangladesch“, sagt Hinkel, und ihr Mann ergänzt, dass ihre Kirchengemeinde diese schon seit Jahren unterstütze. Und wieso ausgerechnet mit Holz? „Na, davon haben wir einfach viel, und da habe ich meinem Mann gesagt: Fang an zu sägen“, sagt Janette Hinkel ohne eine Miene zu verziehen.

Nach einiger Zeit hört schließlich auch der Regen auf, Kunden und Verkäufer haben Glück – bis nach Mitternacht bleibt es trocken. Beste Voraussetzungen, auch wenn es dem einen oder anderen darauf gar nicht ankommt – so wie eben Katharina Rohsmöller: „Es ist dieses Feeling, so etwas wie hier gibt es einfach nicht überall."

Flohmarkt-Auftakt auf der Promenade

1/18
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6774586?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Feuerwehr rettet acht Hausbewohner - Polizei ermittelt „in alle Richtungen”
Brand in Rheine: Feuerwehr rettet acht Hausbewohner - Polizei ermittelt „in alle Richtungen”
Nachrichten-Ticker