Kirmes startet am Donnerstag
Sommersend mit vielen Premieren

Münster -

Ab Donnerstag (18. Juli) geht es auf dem Schlossplatz wieder rund: Fünf Tage lang lockt der Send mit Fahrgeschäften, Leckereien und anderen Vergnügen. In diesem Jahr gibt es allerdings einige Neuerungen.

Dienstag, 16.07.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 16.07.2019, 20:18 Uhr
Kirmes startet am Donnerstag: Sommersend mit vielen Premieren
Auf dem Schlossplatz laufen die Vorbereitungen für den Send. Foto: Oliver Werner

Die ersten Lämpchen blinken schon, an den meisten Fahrgeschäften und Buden wird allerdings noch gewerkelt. Seit Tagen läuft der Aufbau für den Sommersend , der am Donnerstag (18. Juli) startet. Zum ersten Mal findet der Send in den Sommerferien statt, wie Michael Thomas vom städtischen Ordnungsamt sagt.

Etwa 140 Beschicker sorgen fünf Tage lang für buntes Treiben auf dem Schlossplatz. Da der Sommersend seit Jahren das Sorgenkind der Schausteller und der Stadt als Veranstalterin ist, gibt es in diesem Jahr einige Neuerungen. Die wohl prominenteste: Das Feuerwerk wird, anders als sonst, erst am Sonntag (21. Juli) ab etwa 22.30 Uhr gezündet.

Kinderbereich mitten auf dem Send

Philipp Heitmann , stellvertretender Chef des Schaustellerverbandes Münsterland, sagt: „Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir den Send beleben können.“ Das Ergebnis ist ein Kinderbereich mitten auf dem Platz. Dazu gehören der münsterische Mitmachzirkus Alfredo, der „Circus Sperlich“ und das Kasperle-Theater von Adolf Christian Hortz. Auch ein Ballonkünstler und ein Trampolin sollen in dem 60 mal 30 Meter großen Bereich Platz finden. Alle Angebote laden zum mitmachen ein und sind kostenlos. Das Ziel laut Heitmann: „Wir möchten die Familien auf den Platz holen.“

Im Kinderbereich werden zudem an jedem Send-Tag zehn Bummelpässe verlost, sagt Heitmann. Während der Zirkusvorstellungen sollen die Gutscheine an Kinder verlost werden, die mitmachen.

Kirmes-Highlights: Fahrgeschäfte: Attraktionen des Sommersends 2019

1/7
  • Break Dance

    Der "Break Dance" gehört zu den Stammgästen auf dem Send in Münster. Doch auch in diesem Sommer sind einige Fahrgeschäfte dabei, die es nicht jedes Mal zu sehen gibt.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Erstmalig auf dem Send ist beispielsweise der kreisende "Hurricane". Die Fahrt beginnt ganz harmlos und wird dann immer stürmischer. Die Gondeln bewegen sich schneller und schneller zufällig in alle Richtungen.

  • Beim "Mach 1" schießt das Adrenalin durch den Körper. Der Propeller bietet auf beiden Seiten jeweils Platz für vier Personen. Die Gondeln drehen sich um die eigene Achse, Geschwindigkeit und Höhe von 42 Metern erzeugen einen riesigen Fahrspaß.

  • Auch der Wellenflug "Speed Wave" ist erstmalig dabei und ist ein großer Spaß für Groß und Klein. Das Kettenkarussell ist ein richtiger Hingucker auf dem Festplatz.

  • Im Scheibenwischer "Air Race" wird man in ein paar Runden in einer maximalen Flughöhe von 8 Metern ordentlich durchgeschüttelt.

  • Außerdem ist auch das Fahrgeschäft "Big Spin" vertreten. Mit seiner extrem dynamischen Fahrweise und freiem Fall aus 12 Metern Höhe, ist der Spaß garantiert.

  • Für den nötigen Grusel-Faktor sorgt das Geisterhaus "Ghost - Der Geisterdschungel" dieses Jahr auf dem Send.

Für die anderen Fahrgeschäfte gilt das bewährte Motto „höher, schneller, weiter“. Marktmeister Thomas Lehmkuhl betont: „Wir haben in diesem Jahr vier Fahrgeschäfte, die entweder noch nie auf dem Send waren oder aber nach langer Zeit zurückkehren.“

Wir sind froh, dass wir Schausteller haben, die in solche Karussells investieren.

Philipp Heitmann

Eines davon ist das nach eigenen Angaben „schnellste Kettenkarussell der Welt“: der Wellenflieger „Speed Wave“. Das Fahrgeschäft „Hurricane“ feiert in diesem Jahr seine Premiere auf dem Send – und stand bislang erst in zwei deutschen Städten. Sechs Gondeln drehen sich auf einer Scheibe und wirbeln dabei noch auf und ab.

OHW14192

Der Send steht in den Startlöchern, vorab informierten (v.l.) Philipp Heitmann vom Schaustellerverband, Adolf Christian Hortz (Kasperle-Theater), Marktmeister Thomas Lehmkuhl und Michael Thomas vom städtischen Ordnungsamt. Foto: Oliver Werner

Starke Nerven und einen stabilen Magen brauchen alle, die sich in die Gondeln des „Mach 1“ wagen. 42 Meter geht es in die Höhe – und die Gondeln drehen sich um ihre eigene Achse. „Wir sind froh, dass wir Schausteller haben, die in solche Karussells investieren“, sagt Heitmann. Auch bekannte Fahrgeschäfte wie der „Disco-Jet“ oder ein Riesenrad gehören zum Sommersend. 

Poller sorgen für Sicherheit

Anders als in den vergangenen Jahren gehören Einlasskontrollen und Polizeibeamte mit Maschinenpistolen laut Michael Thomas nicht mehr zum Send-Bild. „Die Lage in den vergangenen Jahren war eine andere als heute“, sagt er. An allen Zufahrten wurden die Lkw abgelöst, versenkbare Poller sorgen jetzt für Sicherheit.

Öffnungszeiten und Besonderheiten

Eröffnet wird der Sommersend auf dem Schlossplatz am Donnerstag (18. Juli). An allen Tagen geht es um 14 Uhr los, die Verkaufsgeschäfte und Ausschankbetriebe öffnen bereits um 12 Uhr. Am Sonntag (21. Juli) beginnt der Frühschoppen um 11 Uhr.  Am Freitag (19. Juli), Samstag (20. Juli) und Sonntag schließt der Send um 24 Uhr seine Pforten, an den anderen Tagen um 23 Uhr.

Der Donnerstag ist Familientag mit 30 Prozent Ermäßigung bei allen Fahr- und Belustigungsgeschäften. Die Verkaufsgeschäfte senken den Preis eines Hauptartikels um mindestens 25 Prozent. Am Montag (22. Juli) ist „Twin-Day“: Wer die kostenlose Stadtwerke Plus-Card besitzt, erhält beim Kauf eines Tickets ein zweites gratis dazu.  Infos zum Send und zur Anreise: www.stadt-muenster.de/send

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6783532?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker