Neues Appartementgebäude
Neubau am Skaters Palace

Münster -

Neue Nachbarn für das Skaters Palace: An der Ecke Scheibenstraße/Königsweg entsteht ein neues Appartementgebäude mit 35 Wohnungen. Der Architekt nennt es einen „Glücksfall“.

Sonntag, 21.07.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 21.07.2019, 17:58 Uhr
Dieser Neubau entsteht an der Ecke Scheibenstraße/Königsweg. Das Gebäude rechts gehört zum neuen Quartier der Wohn- und Stadtbau an der Scheibenstraße.
Dieser Neubau entsteht an der Ecke Scheibenstraße/Königsweg. Das Gebäude rechts gehört zum neuen Quartier der Wohn- und Stadtbau an der Scheibenstraße. Foto: Nenno Architektur

Der Skaters Palace bekommt neue Nachbarn. In unmittelbarer Nähe, an der Ecke Scheibenstraße/Königsweg entsteht ein neues Appartementgebäude mit 35 Wohnungen. Das teilte Philip Nenno von dem mit der Planung beauftragten Büro Nenno Architektur mit.

Das 1325 Quadratmeter große Grundstück mit der Adresse Königsweg 21 wurden in den vergangenen Tagen frei geräumt. Hier stand bisher ein altes Mehrfamilienhaus sowie eine nur noch privat genutzte, alte Autowerkstatt.

Direkt neben dem Neubau befindet sich das vor einigen Jahren neu entstandene Wohnquartier der Wohn- und Stadtbau. Auf dem Gelände der früheren Brüder-Grimm-Schule entstanden sieben viergeschossige Mehrfamilienhäuser.

Das alte Haus an der Scheibenstraße wurde in den vergangenen Tagen abgerissen, im Hintergrund ist die Siedlung der Wohn- und Stadtbau zu sehen.

Das alte Haus an der Scheibenstraße wurde in den vergangenen Tagen abgerissen, im Hintergrund ist die Siedlung der Wohn- und Stadtbau zu sehen. Foto: kb

Nach Angaben des Architekten orientiert sich der Neubau in der Höhe an den Baukörpern der Wohn- und Stadtbau, nur mit dem Unterschied, dass das dritte Obergeschoss als Staffelgeschoss geplant ist. Ein so großes, bebaubares Grundstück im Stadtbezirk Münster-Mitte zu finden, bezeichnet Nenno als „Glücksfall“.

Investor ist das münsterische Unternehmen bmp, der Termin für den Baubeginn steht noch nicht fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6794016?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Flaschenpost: Weiter Kritik an sanitären Anlagen
SPD-Politikerin Christina Kampmann im Gespräch mit Mitarbeitern der Lieferdienste Foodora und Flaschenpost. Gewerkschaftssekretär Piet Meyer (3.v.r.) und Geschäftsführer Helge Adolph (r.) von der Gewrekschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hatten zum Austausch ins Gewerkschaftshaus eingeladen.
Nachrichten-Ticker