Gebäude der Deutschen Bahn
Hausbesetzer in der alten Zentrale

Münster -

Hausbesetzer haben sich in einem Gebäude an der Hafenstraße niedergelassen. Für sie ist es eine Protestaktion. Die Deutsche Bahn als Eigentümerin des Gebäudes sieht das allerdings anders.

Donnerstag, 25.07.2019, 16:30 Uhr aktualisiert: 25.07.2019, 16:53 Uhr
(Symbolfoto) 
(Symbolfoto)  Foto: dpa

Mehrere Hausbesetzer haben sich in der alten Zentrale am ehemaligen Güterbahnhof niedergelassen. Sie sehen die Besetzung des leerstehenden Gebäudes nach eigenen Angaben als Protestaktion gegen die Veränderung, die im Bereich des Hafenviertels sowie des Bahnhofs geplant seien.

Die Hausbesetzer geben ihre Namen nicht preis und geben nicht an, wie viele an der Besetzung beteiligt sind. Sie haben Möbel in das Gebäude an der Hafenstraße gebracht und die Fenster mit Plakaten beklebt.

Gegen Luxuswohnungen im Viertel

Ein Kritikpunkt sei die Wohnpolitik, wie ein Hausbesetzer sagt, der sich selbst den Namen „Nemo“ gegeben hat. Im Viertel würden nur Luxus- und keine Sozialwohnungen entstehen. Für die meisten Flächen in der Stadt – und so etwa für das ehemalige Osmo-Gelände am Hafen – gelte jedoch das Konzept „Sozial gerechte Bodennutzung“.

Das schreibt Investoren vor, dass sie 30 Prozent der Fläche für Sozialwohnungen vorsehen müssen. Die Hausbesetzer kritisieren, dass aktuelle Planungen ein „Einschnitt in die münsterische Musikszene“ bedeuten würden, weil zahlreiche Probenräume und andere kulturelle und soziale Einrichtungen aktiv bedroht seien. Eigentümer des Gebäudes ist die Deutsche Bahn . Das Gebäude sei illegal besetzt worden, so eine Sprecherin. Die Bahn habe die Besetzer aufgefordert, es zu verlassen..

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6804658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Muttergottes-Figur in Tierklinik untersucht
Nachdem die Muttergottes in das CT geschoben wurde, konnte der eigentliche Scanvorgang (kl. Bild) beginnen.
Nachrichten-Ticker