„Fridays for Future“-Aktion in Münster
24-Stunden-Mahnwache vor dem Rathaus: „Wir streiken, bis ihr handelt“

Münster -

„Es ist Zeit aufzuwachen“, steht in großen Buchstaben auf einem Transparent, passend zum heißen Wetter skandieren circa 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene Sprüche über die Klimaerwärmung. Die „Fridays for Future“-Bewegung hat von Freitag bis Samstag eine 24 Stunden lange Mahnwache vor dem Rathaus am Prinzipalmarkt abgehalten.

Samstag, 27.07.2019, 11:31 Uhr aktualisiert: 27.07.2019, 13:56 Uhr
„Fridays for Future“-Aktion in Münster: 24-Stunden-Mahnwache vor dem Rathaus: „Wir streiken, bis ihr handelt“
Ab 14 Uhr am Freitag standen die Demonstranten vor dem Rathaus in der Sonne. Foto: Matthias Ahlke

„Das Rathaus steht symbolisch für die Politik, die wir adressieren“, erklärte Steffen Lambrecht , Mitorganisator der Mahnwache. Ab 14 Uhr am Freitag standen die Demonstranten vor dem Gebäude in der Sonne, ausgerüstet mit Wassersprühflaschen zur Abkühlung, Sonnencreme und Isomatten. Programm gab es auch: „Wir basteln gemeinsam Plakate, später gibt es Musikbeiträge, gemeinsames Abendessen und um Mitternacht soll noch die Türmerin vorbeikommen“, so Lambrecht.

Aber die Jugendlichen demonstrierten längst nicht mehr alleine. „Ich will die Kids unterstützen“, erklärte Marietta Förster . Die „Omi for Future“ hielt ein Originalplakat aus der Zeit von 1987 hoch, „schon damals wurde vor der Klimaerwärmung gewarnt“, sagte sie.

Einige Eltern und Großeltern schlossen sich der Mahnwache an und selbst, als die Sonne untergegangen war, war noch viel los. Sogar mehr noch als am Nachmittag: Kurz vor Mitternacht saßen Jugendliche und Erwachsene zusammen, einige meditierten, andere unterhielten sich leise. Für den Morgen waren ein gemeinsames Frühstück und Yoga geplant.

„Fridays for Future“: 24-Stunden-Mahnwache vor dem Rathaus

1/15
  • Die „Fridays for Future“-Bewegung hat eine 24 Stunden lange Mahnwache vor dem münsterischen Rathaus am Prinzipalmarkt gehalten.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Ab 14 Uhr am Freitag verharrten die Demonstranten vor dem Gebäude – ausgerüstet mit Wassersprühflaschen zur Abkühlung, Sonnencreme und Isomatten.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Sehen Sie im Folgenden weitere Impressionen der Aktion.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Anna Girke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Die mit dem symbolischen Veranstaltungsort des Rathauses in Verbindung gebrachte Kommunalpolitik soll bald direkt angesprochen werden, so Mitorganisator Steffen Lambrecht: „Wir werden konkrete und auf Münster bezogene Forderungen an die Kommunalpolitik stellen.“ In etwa zwei Wochen sollen diese vorgestellt werden. Lambrecht will nicht zu viel  vorwegnehmen, verrät aber: „Sie werden sich auf drei Teilbereiche beziehen: Energie, Verkehr und Landwirtschaft.“

Selbst wenn diese Mahnwache noch keine direkten Auswirkungen zeigt, wird doch eines klar: Es zeigt sich, dass die Kritik an den Jugendlichen wegen Schuleschwänzens nicht gerechtfertigt ist. Denn sie demonstrieren auch in den Schulferien, bei 40 Grad und über Nacht. Und das werden sie auch weiter tun, denn sie haben es sich auf die Fahne oder, besser gesagt, das Schild geschrieben: „Wir streiken so lange, bis ihr handelt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6808601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker