Mathilde-Anneke-Schule
Neue Gesamtschule: Bauarbeiten sollen bald starten

Münster -

Das Neubaugelände für die Mathilde-Anneke-Schule ist auch sechs Wochen nach dem ersten Spatenstich noch immer unberührt. Mitte August sollen die Bauarbeiten aber tatsächlich starten, bekräftigt die Stadtverwaltung

Montag, 29.07.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 29.07.2019, 08:00 Uhr
Das Neubaugelände für die Mathilde-Anneke-Schule ist auch sechs Wochen nach dem ersten Spatenstich unberührt. Mitte August soll es aber losgehen, bekräftigt die Stadtverwaltung. Begonnen hat dagegen der Bau der Karate-Ersatzhalle am Ostbad (kl. Bild).
Das Neubaugelände für die Mathilde-Anneke-Schule ist auch sechs Wochen nach dem ersten Spatenstich unberührt. Mitte August soll es aber losgehen, bekräftigt die Stadtverwaltung. Begonnen hat dagegen der Bau der Karate-Ersatzhalle am Ostbad (kl. Bild). Foto: kv

Das Startsignal zum Baubeginn liegt sechs Wochen zurück. Am 12. Juni wurde – improvisiert bei strömendem Regen – der erste Spatenstich für den Neubau der Mathilde-Anneke-Gesamtschule zelebriert. Das riesige, mit Sand in markanter gelb leuchtender Färbung bedeckte Grundstück der früheren Oberfinanzdirektion an der Ecke Andreas-Hofer- und Manfred-von-Richthofen-Straße liegt immer noch unberührt da.

Lediglich auf dem bisherigen Schulgelände der ehemaligen Fürstenberg-Hauptschule ist eine „Interims-Mensa“ im Bau. Sie wurde nötig, weil sich der Schulneubau bereits um ein ganzes Jahr verzögert hat, und soll zum Schuljahresbeginn fertig werden, damit alle Kinder der Ganztagsschule zu Mittag essen können.

Bauarbeiten ab Ende der Schulferien

Wenn die Schule wieder beginnt, sollen aber auch endlich die Bauarbeiten für die größte Schule Münsters begonnen haben, zeigt sich Ingrid Kremer vom Amt für Immobilienmanagement optimistisch. Vier große Aufträge seien vergeben. „Ab Mitte August werden zunächst die Bodenleitungen für den Neubau verlegt“, so Kremer. Es gebe keinen Verzug bei dem über 50-Millionen-Euro-Projekt, widerspricht die Projektleiterin Mutmaßungen, dass sich der Baubeginn erneut verspätet. Den ersten Spatenstich hätte die Stadt gerne vor den Sommerferien gemacht. Dafür einen Termin zu finden, sei nicht ganz einfach gewesen, erklärt sie den frühen Zeitpunkt.

Die aktuellen Bauarbeiten im Bereich der Andreas-Hofer-Straße haben, so Kremer, noch nichts mit dem Schulbau zu tun.

Dazugehörige Vierfach-Sporthalle kommt

Mittlerweile stehe auch dem fristgerechten Bau der zur Mathilde-Anneke-Schule gehörigen Vierfach-Sporthalle nichts mehr entgegen. Denn auf dem Grundstück neben dem nahen Ostbad in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gebäude des Stadtsportbundes hat aktuell der Bau einer neuen Vereinshalle für den Karate-Verein Shotokan begonnen.

Die alte Halle des Vereins werde um die Jahreswende herum dem Bau der neuen Sporthalle weichen, so Kremer. Die Karatekas werden bis zur Fertigstellung ihrer neuen Halle im Gebäude des Stadtsportbundes trainieren. Das städtische freie Gelände für den Neubau der Shotokan-Halle war vormals vom Sportverein Münster 08 genutzt worden. Dieser hatte sich vor Gericht – wie berichtet – ohne Erfolg hartnäckig dagegen gewehrt, das Gelände abgeben zu müssen, und dadurch bei der Bauplanung der neuen Gesamtschule für zusätzliche Unsicherheit gesorgt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6811309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker