Ideenbörse Verkehr
Vorschlag: Unterführung für Radler nahe der Mensa am Aasee

Münster -

Wie kann man die Massen von Radfahrern sicher durch das verkehrliche Nadelöhr am Aegidiitor führen? Ein Leser unserer Zeitung macht einen interessanten Vorschlag.

Mittwoch, 31.07.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 31.07.2019, 08:14 Uhr
Ideenbörse Verkehr: Vorschlag: Unterführung für Radler nahe der Mensa am Aasee
Sehr stark frequentiert ist die Kreuzung am Aegidiitor. Eine Unterführung an der Weseler Straße böte Radlern die Möglichkeit, den unübersichtlichen Knotenpunkt zu meiden. Foto: Matthias Ahlke

Sollen Radler auf der Promenade Vorfahrt haben? Über diese Frage wird aktuell in Münster kontrovers diskutiert. Für vier Übergänge (Salzstraße, Hörsterstraße, Neubrückenstraße/Kanalstraße und Kreuztor) wurde eine entsprechende Regelung beschlossen – aber bislang noch nicht umgesetzt.

Hohe Radler-Frequenz

Zu den Knotenpunkten an der Promenade mit einer extrem hohen Radlerfrequenz gehört das Aegidiitor. Auf der Achse Weseler Straße/Stadtgraben ist aber auch das Autoaufkommen extrem hoch, sodass guter Rat teuer ist. Eine Radlerunterführung an dieser Stelle scheidet aus, weil sie unter der Aegidiistraße und der Straße Am Stadtgraben hindurchführen müsste. Dieser Tunnel wäre deshalb so lang und teuer, dass er garantiert nie gebaut wird.

LeserkarteAasee

So könnte die neue Wegeführung (rot gestrichelt) für Radler im Bereich der Promenade, des Aasees und des Aegidiitors aussehen. Das Überqueren der Kreuzung am Aegidiitor könnte entfallen. Foto: Grafik: Jürgen Christ

Aus der Leserschaft unserer Zeitung kommt nun der Vorschlag, eine Radlerunterführung etwas weiter südlich nahe der Einmündung Bismarckalle zu bauen. Dort heißt die Straße bereits Weseler Straße. Der Querschnitt an dieser Stelle ist weitaus geringer, der Aufwand für einen Tunnel wäre ebenfalls geringer. Die Anregung würde auch in anderer Hinsicht das Verkehrsgeschehen gewaltig beeinflussen: Tausende Studierende pendeln Tag für Tag zwischen Innenstadt und der Mensa am Aasee.

Auch sie müssen dabei die stark frequentierte Kreuzung am Aegidiitor benutzen. Sollte es eine Unterführung geben, könnten die Radler von der Aegidiistraße nach links auf einen bereits bestehenden Radweg schwenken und dann mit Hilfe der Unterführung die Bismarckallee, wo die Mensa liegt, ansteuern. Als voll ausgebaute Fahrradstraße soll die Bismarckallee künftig ohnehin im Radverkehrssystem eine zentrale Rolle bekommen. Mit einer Unterführung unter der Weseler Straße wäre eine kreuzungsfreie Anbindung an die Promenade gegeben.

IMG_1476

Derzeit ist die Unterführung an der Goldenen Brücke ein Fußweg. Radfahrer müssen ihre Leezen schieben. Bei einer Neuregelung des Verkehrs müsste sich das natürlich ändern. Foto: Klaus Baumeister

Ausbau der Achse?

Gleichwohl bleibt ein Problem: Auf der östlichen Seite des Straßenzugs Weseler Straße / Am Stadtgraben müssten Radler die Aden­au­er­­allee überqueren. Also doch keine freie Fahrt. Hier bietet sich eine Lösung: In Höhe der LBS kann man von der Promenade zu einem Fußweg entlang der Aa fahren, der dann unter der Goldenen Brücke hindurch weiter zu den Aaseekugeln führt. Würde diese Achse ausgebaut werden, wäre die Radlerstrecke perfekt und ein riesiger Knotenpunkt entschärft.

Zum Thema

In dieser Serie können Leser Vorschläge zu einer – aus ihrer Sicht – besseren Verkehrsabwicklung in Münster unterbreiten. Anregungen und Kommentare bitte an redaktion.ms@zeitungsgruppe.ms , Stichwort „Ideenbörse Verkehr“.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6817113?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker