„Pride Weeks“ in Münster
Flagge zum CSD gehisst

Münster -

In Münster wurden am Wochenende die „Pride Weeks“ eingeläutet. Vor dem Stadthaus 1 wurde neben der Regenbogenfahne auch die Transgenderfahne gehisst. Am 31. August findet eine Demonstration durch die Stadt statt.

Sonntag, 11.08.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 13.08.2019, 14:43 Uhr
Vor dem Stadthaus 1 wurden am Wochenende Regenbogen- und Transgenderfahne gehisst.
Vor dem Stadthaus 1 wurden am Wochenende Regenbogen- und Transgenderfahne gehisst. Foto: Oliver Werner

Mit dem Hissen der Regenbogenfahne und der Transgenderfahne am Stadthaus 1 begann die Queer-Community am Samstag die „Pride Weeks“. Das Fest der Toleranz steht unter dem Motto „Wir sind Münster“ und drückt so die Verbundenheit mit der Stadt aus, heißt es in einer Mitteilung. Tobias Gehre, Vorsitzender des CSD-Münster, Moritz Prasse von „Track“ und Heiko Philippski vom KCM Schwulenzentrum hissten die Flaggen gemeinsam.

Mit der Flaggenhissung beginnen für die Queer-Community die „Pride Weeks“, die ihren Höhepunkt am 31. August haben. Dann ziehen die Teilnehmer des Christopher-Street-Days mit einer Demonstration vom Landesmuseum zum Hafenplatz. Die Teilnehmer wollen daran erinnern, dass trotz aller Fortschritte Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und Identität immer noch stattfindet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6842051?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nur wenig Armut im Münsterland
Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft: Nur wenig Armut im Münsterland
Nachrichten-Ticker