Glosse
Doch kein Bankraub

Münster -

Nanu, die Bank am Lamberti-Kirchplatz ist weg. Was für eine Bankrott-Erklärung! Oder doch nicht? Es gibt einen guten Grund.

Montag, 12.08.2019, 21:00 Uhr
Die Bank am Lamberti-Kirchplatz musste weichen.
Die Bank am Lamberti-Kirchplatz musste weichen. Foto: Oliver Werner

Schattiges Plätzchen am Lamberti-Brunnen gefällig? Von wegen! Wer unter dem Baum gegenüber dem Italiener „Il Panino“ an der Salzstraße ein Päuschen einlegen möchte, der stellt mit Entsetzen fest: die so beliebte Bank ist weg!

Was für eine Bankrott-Erklärung! Manche regen sich schon darüber auf; wo sollen gerade ältere Passanten kurz verschnaufen. Und wer sind die Bankräuber? – Oder wird die große Rundbank endlich gründlich gesäubert, weil sie immer von Tauben zugemistet ist. Moment, eine Rundbank, etwa um den Baum? Der Eichenprozessionsspinner und seine fiesen Jucke-Haare sind bestimmt der Grund dafür, warum das Sitzen unter Ästen zu waghalsig wird. Aber der Baum ist eine Linde, keine Eiche.

Das Stadtfest ist der Grund! Unter dem Baum heißt es ab Freitag „hoch die Tassen“, im großen Biergarten an der Lamberti-Kirche. Die Bank muss dafür weg – das ist durch die Bank eine richtige Entscheidung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845653?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Kultur als Klebstoff der Gesellschaft
Freuen sich auf den Schauraum (v.l.): Julia Kroker (Arbeitskreis Museen in Münster), Frauke Schnell (Leiterin Kulturamt), Matthias Lückertz (Sprecher der Kaufleute Salzstraßenviertel) sowie Bernadette Spinnen und Fritz Schmücker (beide Münster Marketing).
Nachrichten-Ticker