"Fridays for Future"
500 Demonstranten streiken für konsequente Klimapolitik

Münster -

Erneuter Klimastreik: Die "Fridays for Future"-Bewegung hatte zu einer Großdemo aufgerufen. Am Freitag zogen nach Polizeiangaben 500 Demonstranten durch die Stadt. Doch damit ist die Aktion der Initiative noch nicht beendet.

Freitag, 23.08.2019, 10:50 Uhr aktualisiert: 23.08.2019, 13:15 Uhr
Am Freitagmorgen trafen sich Anhänger der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung auf dem Prinzipalmarkt.
Am Freitagmorgen trafen sich Anhänger der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung auf dem Prinzipalmarkt. Foto: Oliver Werner

Am Freitag (23. August) haben erneut Schüler, Studierende und auch ältere Menschen in Münster für eine konsequente Klimapolitik gestreikt. Um 10 Uhr hatten sich die Demonstranten vor dem historischen Rathaus versammelt. Nach Angaben der Polizei nahmen an dem Zug vom Prinzipalmarkt über den Drubbel zum Schlossplatz, dann Richtung Ludgerikreisel und über die Ludgeristraße zurück zum Prinzipalmarkt 500 Demonstranten teil. Ab 14 Uhr beginnt eine 24-Stunden-Mahnwache vor dem Rathaus.     

Über mehrere Monate haben laut einer Mitteilung engagierte Menschen aller Generationen gemeinsam mit Wissenschaftlern und Experten an ihren Forderungen gearbeitet. Alle Aktivisten durften auf der letzten Mahnwache Fragen stellen und über das Ergebnis abstimmen. Auf der Demo wurden die Forderungen das erste Mal den Mitdemonstrierenden vorgestellt.

„Uns wird häufig vorgeworfen, wir seien zu unkonkret“, erklärt Nando Spicker, Student aus Münster. „Mit diesen Forderungen sagen wir genau, was nötig ist, um einen grundlegenden Wandel herbeizuführen und unserer Verantwortung als Stadt Münster gerecht zu werden. Wir fordern vom Rat der Stadt grundlegende Veränderungen statt Selbstlob.“ 

"Fridays for Future"-Klimastreik 23. August 2019

1/13
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Die Forderungen stellt " Fridays for Future " Münster außerdem in einer Pressekonferenz vor. Unter dem Titel „Klimaschutz sozialverträglich?! Die Sozialdemokratie als Kraft für Nachhaltigkeitspolitik?“ veranstalten die Jusos Münster in Zusammenarbeit mit der Juso-Hochschulgruppe am Abend eine Podiumsdiskussion unter anderem mit der Bundesumweltministerin Svenja Schulze und einem Vertreter von "Fridays for Future" Münster.

Der Großdemo am Freitag ist außerdem ein Warm-Up für den weltweiten Klimastreik am 20. September. Dann werde eine Rekordbeteiligung erwartet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6866098?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker