Neustart der Flugverbindung vom FMO
"Nach Berlin fliegen – Wahnsinn!"

Münster/Greven -

In einer Presseerklärung nimmt der umweltorientierte Verkehrsclub Deutschland Stellung zur angekündigten neuen Flugverbindung zwischen dem Flughafen Münster/Osnabrück und Berlin. „Das ist Wahnsinn!“, urteilt der VCD-Aktive Michael Wildt aus Münster das Vorhaben.

Donnerstag, 12.09.2019, 16:14 Uhr aktualisiert: 12.09.2019, 21:15 Uhr
Neustart der Flugverbindung vom FMO : "Nach Berlin fliegen – Wahnsinn!"
Symbolbild Foto: dpa

Nach Einschätzung des VCD-Regionalverbandes Münsterland sei sowohl die Einrichtung als auch die Nutzung dieser Luftverbindung hochgradig verantwortungslos. Der Vorsitzende des VCD-Regionalverbands Münsterland Thomas Lins aus Warendorf erklärte: „Die Klimaproblematik verlangt die Entwicklung von Alternativen zum Flugzeug. Zwischen Münster und Berlin gibt es sie bereits: Stündlich fährt ein ICE in gut drei Stunden von Hamm in die Hauptstadt, zweimal am Tag sogar ein IC direkt von Münster nur ein wenig länger.“

Der FMO-Sommerflugplan 2020

1/21
  • Diese 20 Flugziele werden im Sommer 2020 vom FMO bedient:

    Foto: dpa
  • 8. Groningen, Niederlande (AIS Airlines)

    Die Studentenstadt im Nordosten der Niederlande bietet mehr als Fietsen und Grachten.

    Foto: Jonas Wiening
  • 1. Adana, Türkei (Sun Express, Corendon)

    Die fünftgrößte Stadt der Türkei nahe der Mittelmeerküste liegt etwa 160 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt.

    Foto: dpa
  • 2. Antalya, Türkei (Sun Express, Corendon)

    Der Hauptort der „Türkischen Riviera”, die für ihre langen Sandstrände bekannt ist, hat selbst eine Steilküste.

    Foto: dpa
  • 3. Berlin-Tegel, Deutschland (AIS Airlines)

    Montags bis freitags fliegt morgens jeweils eine Maschine in die Hauptstadt und nachmittags eine zurück.

    Foto: dpa
  • 4. Bodrum, Türkei (Corendon)

    Die Stadt an der Ägäis liegt direkt gegenüber der griechischen Insel Kos.

    Foto: Florian Sanktjohanser/dpa/tmn
  • 5. Frankfurt am Main, Deutschland (Lufthansa)

    Das deutsche Drehkreuz im internationalen Flugverkehr.

    Foto: dpa
  • 6. Fuerteventura, Spanien (Corendon)

    Auf der zweitgrößten Kanarischen Insel ist es ganzjährig warm und es weht stets ein kühlender Wind.

    Foto: dpa
  • 7. Gran Canaria, Spanien (Corendon)

    Foto: dpa
  • 9. Heraklion, Griechenland (Corendon)

    Foto: dpa
  • 10. Hurghada, Ägypten (Corendon und Fly Egypt)

    Foto: dpa
  • 11. Izmir, Türkei (Sun Express, Corendon)

    Foto: dpa
  • 12. Kayseri, Türkei (Sun Express)

    Das Zentrum Kappadokiens liegt in der Nähe des Nationalparks Göreme.

    Foto: dpa
  • 14. Kos, Griechenland (Corendon)

    Foto: dpa
  • 15. München, Deutschland (Lufthansa)

    Foto: dpa
  • 16. Palma de Mallorca, Spanien (Eurowings, Laudamotion)

    Foto: dpa
  • 17. Rhodos, Griechenland (Corendon)

    Foto: dpa
  • 18. Stuttgart, Deutschland (AIS Airlines)

    Foto: dpa
  • 19. Teneriffa, Spanien (Corendon)

    Foto: dpa
  • 20. Wien, Österreich (Laudamotion)

    Vier mal pro Woche geht es von Greven in die Hauptstadt Österreichs.

    Foto: colourbox.de
  • 13. Kopenhagen, Dänemark (AIS Airlines)

    Im Ranking der besten Städtereiseziele 2019 des „Lonely Planet” lag die dänische Hauptstadt auf Platz eins.

    Foto: dpa

Der Flieger sei also keinerlei Fortschritt, meint Lins, denn auch zum Flughafen müsse man erst einmal hinkommen. Wildt geht noch weiter und prangert an: „Wer diese Fluglinie nutzt, outet sich als Klimasünder. In diesem Fall gibt es keine Ausrede!“ Denn mittlerweile müsse jeder wissen, um wie viel klimaschädlicher das Fliegen gegenüber dem Bahnfahren sei.

Der VCD hoffe, heißt es in der Pressemitteilung, dass dieser verkehrs- und klimapolitische Unsinn durch gesunden Menschenverstand zu stoppen ist. Das Fazit von Lins: „Dieser Flieger darf gar nicht erst abheben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6921608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker