Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“
Universität Münster erhält Förderbescheid über 18,7 Millionen Euro

Münster -

Mit insgesamt bis zu 150 Millionen Euro unterstützt die Landesregierung sechs Universitäten bis zu fünf Jahre lang dabei, die Zahl innovativer und wachstumsstarker Unternehmensgründungen zu steigern. Nach der Universität Aachen startet nun auch die Westfälische Wilhelms-Universität Münster in die Projektphase der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“. Am Mittwoch nahm Uni-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels den millionenschweren Förderbescheid entgegen.

Mittwoch, 18.09.2019, 11:23 Uhr aktualisiert: 18.09.2019, 11:32 Uhr
Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“: Universität Münster erhält Förderbescheid über 18,7 Millionen Euro
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart übergab am Mittwoch (18. September) den Förderbescheid in Höhe von 18,7 Millionen Euro an Prof. Dr. Johannes Wessels , Rektor der Universität Münster . Vier weitere Gewinner des Wettbewerbs – die Universität zu Köln , die Universität Paderborn, die Ruhr-Universität Bochum und die TU Dortmund – werden in Kürze mit dem Aufbau einer nachhaltigen Förderung von Ausgründungen starten, heißt es in einer Pressemitteilung des NRW-Wirtschaftsministeriums.

„Nordrhein-Westfalen ist eine führende Wissenschafts- und Innovationsregion in Europa. Die internationale Erfahrung lehrt, dass vor allem dort führende Start-up-Hubs anzutreffen sind, wo Unternehmen aus Universitäten heraus gegründet werden. Mit der Förderung des Exzellenz Start-up Center ESC@WWU wollen wir die Universität Münster dabei unterstützen, im Bereich der Förderung von Ausgründungen als Leuchtturm in die Region hineinzuwirken“, sagte Minister Pinkwart. 

Neue Professoren-Stellen

Um eine breite wissenschaftliche Basis für das Thema Gründungskultur in Forschung und Lehre zu schaffen, plant die Westfälische Wilhelms-Universität Münster ein Professoren-Cluster mit Schwerpunkt Gründung. Vorgesehen ist eine Entrepreneurship-Professur, vier Entrepreneurship-Juniorprofessuren und ein "EUREGIO Chair of Entrepreneurship", der es erfahrenen Gründern ermöglicht, einen Lehrauftrag zu übernehmen, heißt es weiter. 

Zudem soll im Rahmen des BWL-Masters ein Minor-Abschluss angeboten werden. Dieses Format bietet Studierenden die Möglichkeit, sich innerhalb des Masters auf Entrepreneurship zu spezialisieren. Außerdem wird ein Zertifikatsstudiengang eingeführt, der Kompetenzen in Bezug auf die Gestaltung von Geschäftsmodellen, Team-Aufbau, Kundengewinnung, Unternehmenskultur und Finanzierung vermitteln soll.

Vernetzung von Studenten, Gründern und Unternehmern

Ziel ist es, ein nachhaltiges, exzellentes Start-up-Ökosystem in der Region zu etablieren. Um Studierende, Gründer und Unternehmer zu vernetzen, soll ein Exzellenz Start-up-Center mit Büroräumen für Start-ups, einem Design-Lab, Konferenzräumen, einem Co-Working Space sowie Seminarräumen entstehen. Gleichzeitig sollen sich hier auch Kooperationspartner wie der Digital Hub münsterLand ansiedeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6939038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Verbotenes Nazi-Symbol an Rathauswand: Staatsschutz eingeschaltet
An der Garage des Rathauses haben Unbekannte ein Hakenkreuz gesprüht.
Nachrichten-Ticker