„Jugend forscht“
Bundessieger stellt Merkel Projekt vor

Münster -

Treffen mit der Kanzlerin: Anton Fehnker(17) und Simon Raschke (18) vom Gymnasium St. Mauritz gehören zu den Siegern des 54. Bundeswettbewerbs von „Jugend forscht“. Ihr Physik-Projekt erforscht sogenannte Rippelmuster.

Mittwoch, 18.09.2019, 22:00 Uhr aktualisiert: 19.09.2019, 08:06 Uhr
Simon Raschke (l.) und Anton Fehnker
Simon Raschke (l.) und Anton Fehnker Foto: Bayer AG

Die Sieger und Platzierten des 54. Bundeswettbewerbs von „ Jugend forscht “ treffen am heutigen Donnerstag Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel . An dem traditionellen Empfang um 11 Uhr im Berliner Bundeskanzleramt nehmen 55 junge naturwissenschaftliche Talente teil.

Sie alle waren Ende Mai 2019 erfolgreich beim Bundesfinale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht Bundessieger Anton Fehnker (17) aus Münster, der gemeinsam mit Simon Raschke (18) mit dem „Preis der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit“ ausgezeichnet wurde.

Video-Interview mit den Preisträgern Anton Fehnker und Simon Raschke

Fehnker wird Merkel das Forschungsprojekt stellvertretend auch für seinen Projektpartner präsentieren, der wegen eines Auslandsaufenthaltes nicht in Berlin dabei sein kann. Die beiden Bundessieger untersuchten – wie berichtet – im Fachgebiet Physik, wie die Rippelmuster zustande kommen, die sich zum Leidwesen von Auto- und Radfahrern im Laufe der Zeit auf manchen Straßen bilden und insbesondere beim Bremsen ein unangenehmes Rütteln verursachen können. Beide haben dieses Jahres am Gymnasium St. Mauritz ihr Abitur bestanden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6940162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker