„Landwirtschaft rockt“ mit Henning Wehland
Münsterländer Musiker haben es drauf

Münster -

Die Band „7 Miles“ aus Albersloh hat den Wettbewerb „Landwirtschaft rockt“ gewonnen. Am Samstagabend trat die Band im großen Festzelt auf dem Gelände von Agravis auf. Der Top-Act war aber ein anderer.

Sonntag, 22.09.2019, 16:15 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 16:38 Uhr
Henning Wehland war der Stargast bei der Veranstaltung „Landwirtschaft rockt“ am Samstagabend auf dem Agravis-Gelände.
Henning Wehland war der Stargast bei der Veranstaltung „Landwirtschaft rockt“ am Samstagabend auf dem Agravis-Gelände. Foto: Matthias Ahlke

Während am Samstagabend am Albersloher Weg das große Oktoberfest Münster startete, fand unweit das Finale des Contests „Landwirtschaft rockt“ statt. Auf dem Gelände der Unternehmens Agravis war ein großes Festzelt aufgebaut worden. Die Band „7 Miles“ aus Albersloh trat dort als Gewinner des Wettbewerbs „Landwirtschaft rockt“ auf.

Bei dem Wettbewerb sollten ganz andere Facetten des Landlebens dargestellt werden. „Wir wollten den vielen Bands, die im Münsterland zu Hause sind, eine Bühne bieten und sie somit etwas bekannter machen“, sagte Veranstalter Wolfgang Gamigliano vom Wochenblatt.

Hierfür haben sich innerhalb des letzten Jahres über 100 Bands aus ganz Deutschland beworben. Die Leser des Wochenblatts haben online abgestimmt und sich für „7 Miles“ entschieden.

Henning Wehland als Top-Act

„Wir waren beeindruckt, wie viele Bands teilgenommen haben und erleichtert, dass wir die Entscheidungen nicht treffen mussten, denn es waren wirklich alles vielversprechende Musiker, die sich mit qualitativ hochwertigen Musikvideos beworben haben“, so Gamigliano.

Henning Wehland bei „Landwirtschaft rockt!“

1/48
  • Henning Wehland und seine Band...

    Foto: Matthias Ahlke
  • ... heizten die Konzertbesucher ein.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Anschluss gab es die große Wochenblatt-Jubiläumsparty mit DJ und Tanz.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Top-Act am Samstagabend war Henning Wehland. Ihn konnten die Veranstalter sofort überzeugen aufzutreten. „Das Tolle an den Vorbereitungen war, wie sehr Henning Wehland für diese Sache hier Gas gab. Junge Künstler aus dem Münsterland zu unterstützen, fand er klasse und brannte sofort für dieses Event. Es war auch kein Problem, dass wir das relativ spontan verlegen mussten.“

Food Trucks, Bierbrunnen und Gewinnspiele

Ursprünglich sollte auf dem Flugplatz ein dreitägiges Event zum 100-jährigen Bestehen des Wochenblatts stattfinden. Es wurde jedoch aus naturschutzrechtlichen Gründen abgesagt. „Wir sind wahnsinnig stolz und zufrieden, wie es angenommen wird und wie gut die Planung funktioniert hat“, freute sich Wolfgang Gamigliano.

Gut 400 Zuschauer allen Alters feierten in einer familiären Atmosphäre zwischen Food Trucks, Bierbrunnen und Gewinnspielen die Musik der Künstler aus dem Münsterland. „Es ist so zwanglos und entspannt hier. Die Leute sind gut drauf und die Musik ist echt klasse, man hat den Außenbereich und das Festzelt, ich komme bestimmt nächstes Jahr wieder“ sagte Studentin Anna. Auch ihre Freund Lars war begeistert: „Die Unterstützung junger Künstler aus der Region ist super“.

Samstagabend mit H-Blockx, Fünf Sterne deluxe und anderen

1/112
  • H-Blockx-Frontmann Henning Wehland legte alles hinein in das Heimspiel auf dem Domplatz.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Alte Rap-Schule: Das Bo von Fünf Sterne deluxe zeigte, was er am Mikrofon drauf hat.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Die Killerpilze

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6949465?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker