20 Jahre Rettungshundestaffel Münsterland
Mensch und Tier retten Leben

Münster -

Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen. Das gilt umso mehr für Menschen, die den Vierbeinern ihr Leben verdanken. In dem Fall ausgebildeten Rettungshunden. Die Rettungshundestaffel Münsterland des DRK feierte jetzt ihr 20-jähriges Bestehen – und gab interessante Einblicke in ihre Arbeit.

Dienstag, 01.10.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 19:02 Uhr
Marion Dahlmann (vorne, r. , kniend) ist stolz auf ihre Rettungshundestaffel. Deren Mitglieder feierten am Samstag das 20jährige Jubiläum der Gruppe.
Marion Dahlmann (vorne, r. , kniend) ist stolz auf ihre Rettungshundestaffel. Deren Mitglieder feierten am Samstag das 20jährige Jubiläum der Gruppe. Foto: Siegmund Natschke

Es gibt Einsätze, die vergisst Marion Dahlmann nie. Sie ist die Leiterin der Rettungshundestaffel Münsterland des Deutschen Roten Kreuzes ( DRK ), die nun schon seit 20 Jahren besteht. Da war etwa der Fall eines alten Mannes, der in einem kalten November als vermisst gemeldet wurde. Der Einsatz der Rettungshundestaffel war gefragt. Es galt, keine Zeit zu verlieren: Der Mann hatte nur einen Schlafanzug an und drohte zu erfrieren.

Ein Hund fand ihn schließlich, zusammengekauert unter dem Tisch einer Gartenlaube. „Hätten wir ihn nicht gefunden, dann hätte er bleibende Schäden davongetragen oder wäre gestorben“, sagt Dahlmann. Es gibt viele solcher Fälle. 170 Einsatzanfragen gebe es pro Jahr, meint Dahlmann. Man könne etwa 50 von ihnen annehmen. Zwangsläufig gibt es eine Grenze der Belastbarkeit: 15 Rettungshunde zählt die Gruppe, 21 Mitglieder hat sie.

Die Rettungshundestaffel ist Bestandteil des DRK-Ortsvereins Nienberge, der mit ihr wiederum ein Alleinstellungsmerkmal hat. Das runde 20-jährige Bestehen wurde deshalb auch in Nienberge gemeinsam gefeiert, am Samstag auf dem Hof Böhr - Geburtstagskuchen inklusive. Einige der Mitglieder haben eine noch längere Erfahrungszeit mit dem Einsatz von Rettungshunden. Die Vorläufer der Staffel waren nämlich beim Technischen Hilfswerk (THW) angesiedelt.

Vor allem mittelgroße Hunde werden für die Rettungsarbeit ausgebildet. Beim „Mantrailing“ wird gezielt nach einzelnen vermissten Personen gesucht. Bei der Flächensuche durchforsten die Hunde ein größeres Suchgebiet nach jedweder menschlicher Witterung. Neben den Einsätzen gibt es viele Trainingsstunden und auch Besuche in Kindergärten und Schulen. „Wir wollen den richtigen Umgang mit Hunden vermitteln“, sagte die Vorsitzende.

„Wir sind gut und können wirklich etwas“, konnte Marion Dahlmann feststellen. Für Hund und Tier galt ihr klares Wort: „Wir sind ein tolles Team!“ Und darauf sei sie stolz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6970483?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Kleiner Davensberger fordert Fernsehgrößen heraus
Paul Altenhövel hat Jan-Josef Liefers und Axel Prahl herausgefordert. Der Zehnjährige aus Davensberg behauptet, sich im Münster Tatort besser auszukennen als die beiden Hauptdarsteller. Spontan, nicht geplant und völlig überraschend: Alexander Dobrindt führte Heike, Paul, Theo und Tobias Altenhövel durch den Deutschen Bundestag.
Nachrichten-Ticker