Mit Video
Lansink will mit Wilsberg alt werden - Dreharbeiten für zwei neue Folgen

Münster -

Leonard Lansink will mit Wilsberg alt werden. Das verriet der Schauspieler am Dienstag am Rande der Dreharbeiten für zwei neue Folgen der beliebten ZDF-Krimireihe.

Dienstag, 08.10.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 20:03 Uhr
Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink am Dienstag vor dem „Antiquariat Wilsberg“. Bis kommende Woche werden in Münster Szenen für zwei neue Folgen dreht.
Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink am Dienstag vor dem „Antiquariat Wilsberg“. Bis kommende Woche werden in Münster Szenen für zwei neue Folgen dreht. Foto: Matthias Ahlke

Wilsberg feiert Jubiläum: Bis zum kommenden Montag werden in Münster Szenen für zwei neue Folgen der beliebten ZDF-Reihe gedreht – darunter Kriminalfall Nummer 70. Hauptdarsteller Leonard Lansink nutzte am Dienstag die Gelegenheit, am Rande der Dreharbeiten seinen Ehrgeiz unter Beweis zu stellen.

„Als wir die 50. Folge drehten, habe ich gesagt: 75 ist eine großartige Zahl. Jetzt denke ich, dass 100 die bessere Zahl ist.“ Der Schauspieler scheint also fest entschlossen zu sein, mit seiner Rolle alt zu werden. „Als Privatdetektiv darf man das“, meint Lansink.

Seine Fans dürfte das freuen – und von denen gibt es eine ganze Menge. Regelmäßig sitzen samstagabends sieben bis acht Millionen Menschen vor dem Bildschirm, wenn eine neue Folge Premiere hat.

Wann die beiden Fälle „Alles Lüge“ und „Unser tägliches Brot“ – die aktuell in Münster gedreht werden – im Fernsehen zu sehen sind, steht noch nicht fest. Die Folge „Ins Gesicht geschrieben“, die den Ermittler auch nach Bielefeld führen wird, feiert jedenfalls am 2. November ( ZDF , 20.15 Uhr) TV-Premiere.

Dreharbeiten für zwei neue Wilsberg-Folgen

Vier weitere Folgen werden 2020 gedreht. Sein persönliches Wilsberg-Jubiläum kann Leonard Lansink erst dann feiern, denn Fall Nummer 70 ist für ihn erst Fall Nummer 69. „Ur-Wilsberg“ war der Schauspieler Joachim Król, doch der schmiss nach einer Folge hin. Ob er das wohl heute mit Blick auf die hervorragenden Wilsberg-Quoten bereut?

„Wahrscheinlich ärgert er sich“, vermutet Lansink. „Król ist ein Sprinter, ich bin eher ein Langstreckenläufer.“ Wobei Lansink klarstellt, dass die Wilsberg-Reihe für ihn noch lange keine Routine bedeutet. „Die Kollegen wechseln, und jeder Fall ist neu. Außerdem sind die Dreharbeiten sehr familiär, das ist wie bezahlter Urlaub“, versichert er glaubhaft.

Wilsberg: Die Krimi-Kultfigur aus Münster

1/24
  • Leonard Lansink bei Dreharbeiten vor dem Antiquariat.

    Foto: Oliver Werner
  • Auch in der Redaktion der Westfälischen Nachrichten wurden bereits gedreht.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Seit Folge 15 ein Team: Wilsberg und Ekki.

    Foto: ZDF/Eyeworks Fiction & Film
  • Auch in der Redaktion der Westfälischen Nachrichten wurden bereits gedreht.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Leonard Lansink ist Georg Wilsberg.

    Foto: dpa/Andreas Gnegel
  • Nur auf dieser Fotomontage vereint: Wilsberg (Leonard Lansink), Prof. Boerne (Jan-Josef Liefers) und Tatort-Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl).

    Foto: gap (Montage)
  • Folge "48 Stunden": Georg Wilsberg (Leonard Lansink, li.) soll Overbeck (Roland Jankowsky) aus der Patsche helfen

    Foto: ZDF
  • Oktober 2015: Jürgen Kehrer stellt seinen 19. Wilsberg "Ein bisschen Mord muss sein" vor.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Leonard Lansink ist Georg Wilsberg.

    Foto: ZDF / Eyeworks
  • Alex (Ina Paule Klink), Wilsberg (Leonard Lansink)

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Der Autor und Journalist Jürgen Kehrer hat Wilsberg erfunden.

    Foto: Oliver Werner
  • Treffen beim Kramermahl: Roland Jankowsky alias Overbeck aus Wilsberg mit Jürgen Kehrer (Autor Wilsberg).

    Foto: Oliver Werner
  • Im Antiquariat von Michael Solder in Münster werden die entsprechenden Szenen gedreht.

    Foto: dpa
  • Wilsberg auf dem Prinzipalmarkt in der Folge "Treuetest": Alex (Ina Paule Klink) stellt Wilsberg (Leonard Lansink, Mi.) ihrem neuen Freund Jan Faber (Roman Knizka) vor.

    Foto: ZDF
  • Folge "Hengstparade": Wilsberg (Leonard Lansink, li.) erhält von Ekki (Oliver Korittke) erste Ergebnisse.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Das Antiquariat, in dem Wilsberg gedreht wird, ist regelmäßig ziel von Besuchergruppen.

    Foto: VHS Gronau
  • Wilsberg

    Foto: ZDF
  • Privatdetektiv Wilsberg (Leonard Lansink) recherchiert auf einem Bauernhof. Hier hofft er, Hinweise in der Mordsache zu finden.

    Foto: ZDF
  • "Wilsberg - Dorfliebe"

    Foto: ZDF / Thomas Kost
  • Wilsberg und Ekki.

    Foto: ZDF / Guido Engels
  • Folge "Frischfleisch": Kommissarin Springer (Rita Russek) ist dringend auf die Hilfe ihres speziellen Freundes Georg Wilsberg (Leonard Lansink) angewiesen.

    Foto: ZDF / Thomas Kost
  • In Münster mischt sich Schauspieler Leonard Lansink gerne unters Volk - wie hier beim Promikellnern an den Aaseeterassen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Auch in der Redaktion der Westfälischen Nachrichten wurden bereits gedreht.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am 11. November 2015 lesen Leonard Lansink und Jürgen Kehrer im Cineplex-Kino in Münster aus dem neuen Wilsberg-Krimi "Ein bisschen Mord muss sein".

    Foto: Gunnar A. Pier

Neben dem Antiquariat Wilsberg werden bis Montag auch noch die Promenade, der Wochenmarkt auf dem Domplatz und das Kreuzviertel zu Schauplätzen für die beiden neuen Folgen.

In „Alles Lüge“ dreht sich übrigens alles um einen toten Enthüllungsjournalisten und Ex-Junkie, in „Unser tägliches Brot“ geht es um kriminelle Machenschaften in einer Pumpernickel-Bäckerei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988044?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker