„Night of the Profs“ am 6. November
24 David Guettas rocken den Hawerkamp

Münster -

Die „Night of the Profs“ geht in die nächste Runde. Am 6. November werden so viele Professoren und Dozenten an den Mischpulten stehen wie nie zuvor. Der Erlös soll an soziale Projekte fließen.

Donnerstag, 17.10.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 17.10.2019, 18:18 Uhr
Offensichtlicher Männerüberschuss unter den „partyzipierenden“ Professoren. Das will Neu-DJane Professorin Cornelia Denz ändern. Ihr Name sei schließlich Programm, kündigt sie an.
Offensichtlicher Männerüberschuss unter den „partyzipierenden“ Professoren. Das will Neu-DJane Professorin Cornelia Denz ändern. Ihr Name sei schließlich Programm, kündigt sie an. Foto: studenta

Am 6. November (Mittwoch) steigt die 13. „Night of the Profs“ am Hawerkamp. In sieben Clubs tauschen 24 Professoren und Dozenten der münsterischen Hochschulen für einen Abend Redner- gegen Mischpulte. So viele, wie bisher noch nie. Die Teilzeit-DJs verzichten dabei auf ihre Gagen. Gemeinsam mit einem Teil der Eintrittseinnahmen wird das Geld sozialen Projekten gespendet.

„Wer nur lernt und lehrt, ist mir suspekt.“ Dazu bekennt sich der dienstälteste „Night of the Profs“-DJ Olaf Arlinghaus . Professoren, Studierende und auch die münsterischen Hochschulen loben das Veranstaltungskonzept, in dem sich Lehrende und Studierende für eine Nacht denselben Tanzbereich teilen. „Der Zusammenhalt im Fachbereich wird stärker“, sagt Professor Jörn Dummann, der am 6. November zum siebten Mal auflegen wird.

Unter den 24 Hochschullehrenden sind erstmalig auch zwei Professoren vom Steinfurter Campus der Fachhochschule Münster. Prof. Hilmar Apmann, Ersttäter an den Plattentellern, ist „schon etwas nervös“, gibt er zu. Studenta-Geschäftsführer Stefan Hugenroth begrüßt, dass die Hochschulen seit 2018 offizieller Partner des Events sind. „Night of the Profs“ vorzubereiten, sei wahnsinnig aufwendig, sagt der Organisator, „das ist wie 24 David Guettas . Wir wollen alle Profs gut betreuen.“ Die Veranstaltung sei durch die Zusammenarbeit zum Selbstläufer geworden.

In diesem Jahr werden mit den Einnahmen aus der Veranstaltung die Stipendienprogramme „ProTalent“ der Uni Münster und „Deutschlandstipendium“ der Fachhochschule Münster mit je 1000 Euro unterstützt. 2500 Euro erhielt die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Mit der Zuwendung sollen Neuregistrierungsaktionen von Knochenmarkspendern an Hochschulen finanziert werden, hieß es bei der Spendenübergabe.

Night of the Profs 2018

1/21
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
  • Foto: klm
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7006704?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
690 Wohnungen am Wasser
Das Modell für die geplante Bebauung am Hafen auf dem ehemaligen Osmo-Gelände: Unten im Bild das Hafenbecken.
Nachrichten-Ticker