100 Teilnehmer bei Fahrrad-Demo
„Vormachtstellung der Autos beenden“

Münster -

Eine Fahrrad-Demo fand am Samstag in der Innenstadt statt. Die rund 100 Teilnehmer forderten unter anderem, die „Vormachtstellung der Autos“ zu beenden.

Sonntag, 20.10.2019, 19:00 Uhr
Rund 100 Personen demonstrierten am Samstag für eine nachhaltige Verkehrspolitik.
Rund 100 Personen demonstrierten am Samstag für eine nachhaltige Verkehrspolitik. Foto: Niklas Dietrich

Das „Bündnis Verkehrswende Münster“ veranstaltete am Samstagmittag eine Fahrraddemonstration mit Start und Ziel am Prinzipalmarkt. Bei Kundgebungen am Ausgangspunkt sowie an drei weiteren Stellen in der Stadt kamen verschiedene Bürgerinitiativen zu Wort, die sich für eine umweltbewusstere Verkehrspolitik aussprachen.

„Wir wollen ein Zeichen für eine nachhaltige und soziale Verkehrswende setzen. Wir können nicht länger warten“, stimmte Mitorganisatorin Katinka Fuckert die Teilnehmer auf die Demonstration ein, zu der sich trotz Regens rund 100 Menschen vor dem Rathaus eingefunden hatten.

„Die Vormachtstellung der Autos auf den Straßen muss beendet werden“, sagt Elmar Post vom Ökologischen Verkehrsclub. „Wir wollen der Politik und den Menschen zeigen, dass eine nachhaltigere Nutzung der Straßen möglich ist. Dafür brauchen wir eine autofreie Innenstadt, einen besseren ÖPNV im ganzen Münsterland und eine Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht.“

Weitere Anlaufpunkte der Demonstration waren die Grevener Straße, der Bült sowie die Auffahrt zur B 51 an der Wolbecker Straße. Hier wollte man nicht nur auf die hohe Feinstaubbelastung aufmerksam machen, sondern auch verdeutlichen, dass die Lebensqualität hier durch den wachsenden Autoverkehr zunehmend eingeschränkt werde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7012038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Langsameres Fahren für besseres Klima: Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Nachrichten-Ticker