Abwehrschutz vor Amokfahrten
Poller schützen bald den Domplatz

Münster -

In Sachen „Terrorsicherheit“ ist Münster laut Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer „auf der Zielgeraden“. Die versenkbaren Poller als Überfahrschutz werden nun noch rund um den Domplatz, an den Zufahrten zum Prinzipalmarkt und vor den großen Fußgängerzonen eingebaut. Bis 2021 soll alles fertig sein. Von Helmut P. Etzkorn
Mittwoch, 23.10.2019, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 23.10.2019, 20:00 Uhr
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein. Foto: hpe
Ob sich der Millionenaufwand tatsächlich gelohnt hat, wird sich hoffentlich niemals in der Praxis beweisen müssen: Münster mit seinem Vollschutzkonzept für die Innenstadt zur Abwehr von Amokfahrten gilt landesweit als Vorzeigeprojekt
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7018444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker