Batterieforschungsfabrik
Planungsteam nimmt die Arbeit auf

Münster -

Die Batterieforschungsfabrik in Münster, die der Bund mit 500 Millionen Euro und das Land zusätzlich mit 200 Millionen Euro fördert, geht in die Realisierungsphase. Die ersten 150 Millionen Euro sind bewilligt, ein Planungsteam der Fraunhofer-Gesellschaft hat die Arbeit aufgenommen.

Freitag, 25.10.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 25.10.2019, 19:10 Uhr
Prof. Jens Tübke von der Fraunhofer-Gesellschaft wird den Aufbau der Batterieforschungsfabrik in Münster koordinieren 
Prof. Jens Tübke von der Fraunhofer-Gesellschaft wird den Aufbau der Batterieforschungsfabrik in Münster koordinieren  Foto: Karin Völker

Der Startschuss für den Aufbau einer Forschungsfabrik zur Batterieproduktion in Münster ist gefallen. Die mit der Planung betraute Fraunhofer-Gesellschaft hat mitgeteilt, dass ihr Projektteam und die Forschungspartner in Nordrhein-Westfalen nun damit beginnen, das Konzept für eine „Forschungsfertigung Batteriezelle“ am Standort Münster umzusetzen.

Der erste Teilprojektantrag der Fraunhofer-Gesellschaft zum Aufbau und zur Inbetriebnahme einer ersten Produktionslinie mit einem Fördervolumen von rund 150 Millionen Euro wurde jetzt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bewilligt. Insgesamt stehen vom Bund 500, und vom Land 200 Millionen Euro an Fördermitteln für das Projekt zur Verfügung.

Das Projektteam zum Aufbau „Forschungsfertigung Batteriezelle“, der kommissarische Leiter Prof. Dr. Jens Tübke vom Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT und der Leiter der Geschäftsstelle Forschungsfertigung Batteriezelle, Dr. Helmut Schmidt, nehmen ab sofort kostenfrei von der Stadt Münster zur Verfügung gestellten Räume in unmittelbarer Nähe zu den naturwissenschaftlichen Instituten der Universität Münster die Arbeit auf, heißt es in einer Pressemitteilung der Fraunhofer-Gesellschaft.

Einzigartige Batterieforschungsfabrik für ganz Deutschland

Ab Februar 2020 werden die Wissenschaftler zusammen mit weiteren Mitarbeitern den Aufbau der „Forschungsfertigung Batteriezelle“ im Hansa-BusinessPark im Süden der Stadt betreuen.

Dort soll, wie berichtet, bis 2022 auf einem Grundstück mit rund 40.000 Quadratmetern eine einzigartige Batterieforschungsfabrik für ganz Deutschland entstehen.

Die Landesregierung wird das Grundstück im Hansa Business-Park von der Wirtschaftsförderung Münster erwerben und der Fraunhofer-Gesellschaft unentgeltlich zur Nutzung überlassen, berichtet die Fraunhofer-Gesellschaft weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7022227?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Strategiepapier für den Eichenprozessionsspinner
In sensiblen Bereichen sollen im nächsten Jahr Nester entfernt werden. Die Gemeinde hat dazu im Haushalt 15 000 Euro eingestellt.
Nachrichten-Ticker