Schlaun-Wettbewerb 2019
Ideen für die „Bahnstadt Süd“

Münster -

Auftakt zum Schlaun-Wettbewerb 2019: Rund 200 Interessierte nahmen am Freitagnachmittag an einem Kolloquium teil. Bis März haben sie Zeit, ihre Ideen für den alten Güterbahnhof einzureichen.

Freitag, 08.11.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 08.11.2019, 19:24 Uhr
Studenten aus ganz Deutschland (Foto) nahmen am Freitag an einem Kolloquium zum Schlaun-Wettbewerb 2019 in der Mehrzweckhalle der Stadtwerke Münster teil. Der Planungsraum erstreckt sich vom Hauptbahnhof (oben) bis zur Umgehungsstraße (unten).
Der alte Güterbahnhof in Münster ist Kern des großen Planungsgebiets, für das der Verein Schlaun-Forum einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben hat Foto: Oliver Werner (Archiv)

33 Hochschulen haben sich bereits angemeldet, 150 Beiträge werden wohl bis Anfang März eingereicht werden: Der vom Verein Schlaun-Forum ausgelobte neunte Schlaun-Ideenwettbewerb nimmt Fahrt auf. An einem vorbereitenden Kolloquium in der Mehrzweckhalle der Stadtwerke nahmen am Freitagnachmittag rund 200 Wettbewerbsteilnehmer aus ganz Deutschland teil.

Beim neunten Wettbewerb steht erstmalig Münster im Mittelpunkt – genauer: die „Bahnstadt Süd“, die im Norden vom Hauptbahnhof und im Süden von der Umgehungsstraße begrenzt wird und bis zum Stadthafen und in Teile des Hansaviertels und des Südviertels reicht. 24,5 Hektar groß ist die Fläche, zu der Studierende ab dem fünften Semester und Berufsanfänger unter 35 Jahren Ideen einreichen sollen.

Enormes Bevölkerungswachstum erwartet

„Dieser Bereich hat sehr großes Potenzial für die Stadtentwicklung“, betonte Andreas Leifken vom Stadtplanungsamt. „Wir erwarten in den kommenden 20 Jahren einen enormen Bevölkerungszuwachs. Dieser Herausforderung müssen wir gerecht werden.“

2019.11.15. Plan-189

Der Planungsraum erstreckt sich vom Hauptbahnhof (oben) bis zur Umgehungsstraße (unten). Foto: Schlaunforum

Gerade für junge Architekten, Stadt- und Landschaftsplaner biete der Wettbewerb eine große Chance, sagte Dr. Wolfgang Echelmeyer vom Schlaun-Verein. „Normalerweise ist ihnen der Zugang zu Wettbewerben versperrt, da diese sehr viele Arbeitsnachweise verlangen. Hier haben sie die Möglichkeit zu zeigen, was sie können“, so Echelmeyer.

Balance zwischen Freiräumen und Bebauung

Ziel des Wettbewerbs sei es, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen öffentlich nutzbaren Freiräumen und einer städtisch geprägten Bebauung zu schaffen. Das Wettbewerbsgebiet soll sich zukunftsweisend profilieren und zu einem zeitgemäßen innerstädtischen Wohn-, Lebens- und Arbeitsraum entwickeln. Die Teilnehmer sollen Lösungen zu städtebaulichen und landschaftsplanerischen Fragen erarbeiten und Ideen für einen attraktiven Fernbusbahnhof an der Hafenstraße.

Schlaun-Wettbewerb-2019-Ideen-fuer-die-Bahnstadt-Sued_image_1024_width

Studenten aus ganz Deutschland (Foto) nahmen am Freitag an einem Kolloquium zum Schlaun-Wettbewerb 2019 in der Mehrzweckhalle der Stadtwerke Münster teil. Foto: Martin Kalitschke

Zudem soll der Albersloher Weg ab Abzweig Lippstädter Straße bis zur Hafenstraße für alle aktuellen Mobilitätsanforderungen ausgebaut werden – inklusive einer neuen Unterführung an den Bahnanlagen im Bereich Hafenstraße. Eine zeitlich absehbare Umsetzung der besten Vorschläge ist nicht geplant – es handelt sich um einen reinen Ideen-Wettbewerb.

Der Schlaun-Ideenwettbewerb wird seit 2011 jährlich ausgelobt. Insgesamt stehen Preisgelder in Höhe von 24 000 Euro zur Verfügung. Das Preisgericht wird am 23. und 24. April 2020 tagen. Die Ausstellungseröffnung ist am 6. Juni 2020, die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des Schlaun-Festes am 7. Juni 2020 im Erbdrostenhof. Weitere Informationen gibt es hier

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7051737?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker