Kontrollen am Wochenende
Polizei legt zwei Autos still

Münster -

Die Polizei hat am Wochenende in Münster Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Zwei Pkw wurden noch an Ort und Stelle aus dem Verkehr gezogen.

Sonntag, 17.11.2019, 17:12 Uhr aktualisiert: 17.11.2019, 17:58 Uhr
 
  Foto: dpa

Die Polizei hat am Wochenende zwei Autos stillgelegt. Am Samstagabend um 21.15 Uhr fiel den Beamten ein 34-jähriger Münsteraner mit seinem Nissan im Bereich der Hafenstraße auf, da er seinen Pkw mehrfach beschleunigte und den Motor „aufheulen“ ließ. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer erhebliche Veränderungen am Fahrwerk vorgenommen hatte. Auf der Geiststraße fiel den Polizisten gegen 22.50 Uhr ein 21-jähriger Münsteraner mit seinem getunten BMW auf. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die nachgerüsteten Felgen, die manipulierten Fahrtrichtungsanzeiger und die mit Folie versehenen amtlichen Kennzeichen nicht zulässig waren. Beiden Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt. Sie erwartet eine Anzeige, ein Bußgeld von 120 Euro und ein Punkt in Flensburg, so die Polizei.

Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen kontrollierte der Verkehrsdienst der Polizei schwerpunktmäßig die Einhaltung der Geschwindigkeit sowie Auto- und Radfahrer auf ihre Fahrtüchtigkeit und deren Pkw und Leezen auf die Verkehrssicherheit. Am Albersloher Weg waren die Beamten zwischen 17.50 Uhr und 19 Uhr, an der Steinfurter Straße zwischen 22.50 und 23.50 Uhr, um den Fahrzeugverkehr zu kontrollieren.

Dabei mussten die Beamten insgesamt 31 Geschwindigkeitsüberschreitungen ahnden. Aber auch neun Radfahrer belegten die Polizisten in der Nacht mit einem Verwarngeld. Sie hatten kein Licht an der Leeze, ein weiterer ließ sich durch sein Handy ablenken. Bei 16 Radfahrern und zwei Autofahrern hatten die Beamten den Verdacht, dass diese vor der Fahrt Alkohol getrunken hatten, heißt es im Polizeibericht. Die Ergebnisse der durchgeführten Atemalkoholtests lagen erfreulicherweise alle unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte, so dass keine weiteren polizeilichen Maßnahmen erforderlich waren.

Bei vier weiteren Autolenkern ergaben sich für die Beamten Hinweise, dass Drogen konsumiert wurden. Die entsprechenden Vortests bestätigten den Verdacht allerdings nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7072591?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker