Prinzendämmerschoppen
Tradition und Moderne

Münster -

Im Paohlbürgerhof empfing der frisch proklamierte Prinz Karneval, Thorsten Brendel, am Dienstagabend Abordnungen aller münsterischen Gesellschaften zum Kennenlernabend.

Dienstag, 19.11.2019, 22:00 Uhr
Es war sein Abend: Prinz Thorsten Brendel empfing am Dienstagabend im Paohlbürgerhof die närrischen Delegationen und fühlte sich zwischen „seinen“ Schlossgeister-Amazonen besonders wohl. Den neuen Prinzenorden bekam sein jecker Vorgänger Leo Squillace (kl. Bild)
Es war sein Abend: Prinz Thorsten Brendel empfing am Dienstagabend im Paohlbürgerhof die närrischen Delegationen und fühlte sich zwischen „seinen“ Schlossgeister-Amazonen besonders wohl. Den neuen Prinzenorden bekam sein jecker Vorgänger Leo Squillace (kl. Bild) Foto: hpe

Sein funkelnder Sessionsorden, den er am Dienstagabend beim Prinzendämmerschoppen im Paohlbürgerhof offiziell vorstellt und zuerst an seine Gardisten und die Fanfare überreicht, spiegelt das Motto und den Anspruch des 42-jährigen Amelsbüreners wider: Thorsten Brendel , neues Narrenoberhaupt in Münster, setzt auf Tradition und rückt den historischen Eulenspiegel-Orden des Prinzen von 1961, Jöppi Lehm-kuhl, in den Mittelpunkt seines Ordens.

Brendel will aber auch das Moderne, erkennbar an schnörkellosen Rathaus-Silhouetten im Kranz rund um den Ordenskern. Und weil Münster inzwischen viele gute Tanzformationen hat und daran seine Schlossgeister, die er als Präsident anführt, großen Anteil haben, runden Mariechenpaare den Orden ab.

Ein Dank für die tolle Session 

Eines der ersten Exemplare geht an Brendels Amtsvorgänger Leo Squillace. Verbunden mit einem Dank für eine tolle Session. Ein dickes Lob geht an die Paohlbürger, die ihr Domizil für den gut-bürgerlichen Kennenlernabend des Prinzen zur Verfügung stellt. Über 30 Gesellschaften und der Bürgerausschuss sind erschienen. Brendel ermutigt sie, den Hof mit Karnevalsmuseum am Heumannsweg intensiver zu nutzen. Der Prinz: „Unser Paohlbürgerhof ist das Herz und die Heimat des münsterischen Karnevals .“

Generalprinzmarschall Paul Middendorf dankt dem Bürgerausschuss für die perfekte Organisation der Auftaktveranstaltung am vergangenen Samstag auf dem Prinzipalmarkt, bei der Brendel zum Prinzen Karneval proklamiert wurde. Prinz und Garde wollen bis Aschermittwoch möglichst viele Menschen für die Narretei begeistern und motivieren, kräftig in den Sälen und vor den Galabühnen jeck mitzufeiern. Middendorf bringt es auf den Punkt: „Lieber analog miteinander als digital nebeneinander.“

Karnevalsauftakt 11.11.2019: Impressionen aus Münster

1/14
  • Wiedertäufer befreien ihren Morio aus den Sümpfen von Kinderhaus:

    Die Karnevalsgesellschaft „Die Wiedertäufer am Buddenturm“ hat ihr Maskottchen Morio am Elften im Elften aus den Sümpfen von Kinderhaus befreit und zum Start in die närrische Zeit vor die Wiedertäufersäule des Rathauses geholt. Dort wurde das Maskottchen dann in die Fünfte Jahreszeit freigelassen. König Jan Gisbert Schwarzwald (2.v.r.) war mit den Kostümträgern am frühen Abend auf dem Prinzipalmarkt angetreten, um so den Auftakt in die jecke Phase zu feiern. Am 23. November treffen sich die Wiedertäufer im „Friedenskrug“ zum „Abend der Ehrungen“ mit Vorstellung der neuen Silberherzdame

    Foto: hpe
  • Närrische Tiertaufe der Bösen Geister:

    Stephan Westen (rechts) ist der neue Tierspender der Karnevalsgesellschaft Böse Geister. Traditionell am Elften im Elften übernimmt ein Mitglied der Gesellschaft die Patenschaft für ein Zootier, diesmal wurde die Giraffe „Nala“ ausgewählt. Zur Futterprobe wurde Westen von vielen Narrenfreunden begleitet, darunter auch Kinderprinzessin Klara I. Timmer.

    Foto: hpe
  • Rehamaßnahmen für „Carolus“:

    Die Witten Müse begrüßten ihr Maskottchen „Carolus Piep“ im Mühlenhof-Freilichtmuseum. Die Riesenmaus hatte sich allerdings beim Ironman-Triathlon auf Hawaii stark verausgabt und ist ausgerechnet zum Start in die närrische Zeit noch krankgeschrieben. Nach eingehender Untersuchung mit jeckem Medizincheck verordnete das Taufkommando um Präsident Henry Pohlmann erst einmal eine Rehamaßnahme für „Carolus“.

    Foto: hpe
  • Schlossgeister fangen den Geist ein:

    Mit viel Gesang und den Abordnungen der Garden fingen Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Schlossgeister zum Sessions-Start ihren Geist ein. Ort des Geschehens waren die dunklen Gemäuer am Universitäts-Schloss. Anschließend zog die Narrenschar mit dem Spielmannzug der Bürgerschützen Hiltrup zum Feiern in das „Kleine Brauhaus“.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Das Zwingerkiärlken ist wieder frei:

    Zwingerkiärlken aufgetaucht: Mit einem dreifachen „Helau“ gingen die Karnevalisten der Narrenzunft vom Zwinger in ihren 72. Session – und empfingen ihr traditionelles Zwingerkiärlken. Vom Zwinger aus zog das närrische Volk mit ihren Maskottchen in Person von Ilona Klinker in die münsterische Gaststätte „Pröhlken.

    Foto: Matthias Ahlke
  • KG Unwiesität fängt Uhu Kunibert ein:

    Mit einem dreifachen „Unwies Uhu“ begrüßten die Narren der münsterischen Karnevalsgesellschaft Unwiesität am Montagabend im Ratskeller ihr frisch eingefangenes Maskottchen. Uhu Kunibert soll die Karnevalisten mit einem zwinkenden Auge durch die jetzt begonnenen Session 2019/2020 begleiten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Sessionsrepräsentantin Dagmar Kellers:

    Dagmar II. Kellers (2.v.r.) ist die neue Sessionsrepräsentantin der KG Bremer Platz. Präsidentin Yvonne Buschkühl (2.v.l.) überreichte ihr das närrische Zepter. Bei den närrischen Aktivitäten unterstützen die Sessionsrepräsentantin Dagmar II. Präsidentin Yvonne und Ingrid Buschkühl als Adjutanten und natürlich Ehemann Michael.

    Foto: Oliver Werner
  • Mit Motorrad entlang des Aasees:

    Übers Wasser kam er nicht: Per Motorrad ließ sich der Klabautermann (Ingo Kolwitz) von Heinrich Köllen am Aasee entlang chauffieren, bevor er stoppen ließ, um gemeinsam mit der KG Narrenzunft vom Aasee (NZA) den Sessionsauftakt zu feiern. Begleitet von Präsident Mortimer Berendt schlug für die Kinderprinzessin Lena Bergmeier die närrische Stunde.

    Foto: Foto:Wolfram Linke
  • Der Paohl am Paohlbürgerhof steht wieder:

    Mit dem „Paohlsetzen“ eröffneten die Narren der KG Paohlbürger in ihrem eigen Hof am Heumannsweg die fünfte Jahreszeit. Nach dem Einmarsch von Zeremonienmeister Carsten Möllers mit der Fahne und der Tanzgarde des Vereins setzten Präsident Rüdiger Holtmann und Vize Josef Kafille traditionsgemäß den schweren Holzpaohl vor den Hof.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gremmendorfer Lok raucht wieder:

    Traditionsgemäß mit dem Anheizen der Lok am vereinseigenen Museum durch Heizer Peter Kühnel und den Präsidenten Jochem Lüke startete die KG Pängelanton in die fünfte Jahreszeit. Demnächst steht mit bei Pängelantönern das traditionelle Grünkohlessen mit der Ernennung der Ehrenlokführer auf dem Programm.

    Foto: Oliver Werner
  • Auch die KG „Groß Mauritz“ eröffnete die Kanevalssession. Maskottchen Carnevalisto Mauritio war seit Aschermittwoch verschwunden. Nach langem Suchen wurde Carnevalisto Mauritio gefunden und rechtzeitig zum 11. November wiedererweckt. Das feierten die Karnevalisten mit dem Lied „Westfalenland ist wieder außer Rand und Band“.

    Foto: Holzinger-Püschel
  • Passend zur Sessionseröffnung fand der Carnevalsclub der Turmuhlen seine Eule wieder – und zwar im Gartencenter Dehner, wo natürlich auch Orden verliehen wurden. Beim Handorfer Herbst hatten die Turmuhlen Prosecco ausgeschenkt, den Erlös – drei Mal 111,11 Euro – überreichten sie am 11. November an das Hospiz „Lebenshaus“.

    Foto: Holzinger-Püschel
  • Die Organisatoren der 35. Herrensitzung bei den Bösen Geistern sind glücklich: „Alle 600 Karten verkauft“, freut sich Obergeist Ingo Veltmann (2.v.r.). Mit dabei sind am 22. November ab 19 Uhr in der Halle Münsterland die Ehrengarde Düsseldorf, Comedian Oli Materlik, die Palm Beach Girls, die Rheinveilchen und ein Nummerngirl. Der jecke Dämmerschoppen startet um 18 Uhr.

    Foto: hpe
  • Ohne den „Schlucker“ läuft nichts bei der KG Schwarz-Weiss. In der Gaststätte Mauritius nahm Präsidentin Monika Göddeke (2.v.l.) das Symbol ausgelassener Narretei von Elferratssprecherin Bianca Göddeker (2.v.r.) entgegen. Den „Stabwechsel“ feierte sie mit Sylvia Burge­meister (2. Standartenträgerin, 3.v.l.), Christiane Schulze-Erdel (l.) und Vizepräsident Michael Wittpahl.

    Foto: Linke
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077776?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Münsters Funkturm steht eine smarte Zukunft bevor
Münsters höchstes Gebäude: der Funkturm in Mauritz.
Nachrichten-Ticker