Protest gegen Covance
Tierschutz-Demo gegen Affenlabor in Münster

Münster -

Tierschutz-Aktivisten aus ganz Deutschland wollen an diesem Samstag auf der Stubengasse gegen den Ausbau des Tierversuchslabor Covance am Kappenberger Damm protestieren. Die Veranstalter rechnen mit über 500 Teilnehmern.

Freitag, 22.11.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 22.11.2019, 11:34 Uhr
Tierschützer wollen am Samstag gegen das Tierversuchlabor Covance demonstrieren.  
Tierschützer wollen am Samstag gegen das Tierversuchlabor Covance demonstrieren.   Foto: Oliver Werner

„Wir wollen es nicht länger sprach- und tatenlos hinnehmen, dass Europas größtes Affenlabor ausgerechnet in unserer Heimatstadt seinen Sitz hat“, so Astrid Beckmann vom Verein „Ärzte gegen Tierversuche“. Jedes Jahr würden in den Laboren „2000 Affen in qualvollen Giftigkeitstests getötet“. Eine Online-Petition gegen Covance haben laut „Ärzte gegen Tierversuche“ seit vergangener Woche schon über 60 000 Menschen unterzeichnet.

Rund ein Dutzend lokale Organisationen von den Tierfreunden Münster über das Nestwerk und den Tierrechtstreff bis zu „Münster isst veggie“ rufen zu der Protestkundgebung auf, die um 12 Uhr am Stubengassenplatz beginnt und weitere Stationen am Rathaus und am Hauptbahnhof hat. Teilnehmer in Affenkostümen wollen auf die „grausame Realität des Laboralltags“ hinweisen, auf Monitoren werden Filme von Tierversuchen gezeigt. Auf dem Podium sprechen die stellvertretende Vorsitzende der „Ärzte gegen Tierversuche“, Dr. Corina Gericke, und EU-Tierrechtler Martin Buschmann.

Neben der Verhinderung des Ausbaus fordern die Aktivisten außerdem , dass „Covance für immer geschlossen wird“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7081521?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker