Eine Million Besucher werden erwartet
Weihnachtsmärkte in Münster offiziell eröffnet

Münster -

Oberbürgermeister Markus Lewe hat am Montagabend offiziell die münsterischen Weihnachtsmärkte eröffnet. Musikalisch wurde er dabei von den 6-Zylindern unterstützt. Bis zum Fest wird in Münster eine Million Besucher erwartet.

Montag, 25.11.2019, 19:40 Uhr aktualisiert: 25.11.2019, 21:04 Uhr
Vor rund 1000 Zuschauern sangen am Montagabend die 6-Zylinder neben der Lamberti-Kirche. Anschließend eröffnete Oberbürgermeister Markus Lewe die fünf münsterischen Weihnachtsmärkte offiziell.
Vor rund 1000 Zuschauern sangen am Montagabend die 6-Zylinder neben der Lamberti-Kirche. Anschließend eröffnete Oberbürgermeister Markus Lewe die fünf münsterischen Innenstadt-Weihnachtsmärkte offiziell. Foto: Oliver Werner

Es scheint, als hätten es die Münsteraner kaum erwarten können: Vor mehr als 1000 großen und kleinen Besuchern schaltet Oberbürgermeister Markus Lewe am Montagabend gegen 17.30 Uhr die Beleuchtung der 18 Meter hohen Nordmanntanne neben dem Turm von St. Lamberti ein – und eröffnet damit offiziell die fünf Innenstadt-Weihnachtsmärkte.

„Willkommen in der adventlichsten Stadt Deutschlands“, ruft Lewe ins Mikrofon – und bekommt dafür kräftigen Applaus. In den kommenden Wochen werden mehr als eine Million Weihnachtsmarkt-Besucher erwartet.

Die Eröffnungsfeier am Lambertikirchplatz

Schunkeln mit dem ersten Glühwein

Als die 6-Zylinder „Jingle Bells“ und „Santa Claus is ­coming to town“ singen, haken sich viele Menschen vor Lamberti ein und schunkeln. „Jetzt geht es los“, strahlt Besucherin Rita Bothe , die gerade ihren ersten Glühwein gekauft hat. „Singen, backen, Geschichten vorlesen“ – die Münsteranerin ist bereits voll im Advents-Modus.

Ihrer Schwester Monika Willnath, die mit ihrem Mann Michael zur Weihnachtsmarkt-Eröffnung gekommen ist, geht es nicht anders. „Das Ambiente in Münster ist einfach einmalig“, schwärmt Monika Willnath: „Die Lichter in den Fenstern, die qualitätsvollen Angebote in den Buden.“ Es gebe in den kommenden Wochen so viel zu entdecken, ergänzt Rita Bothe – „man muss sich nur die Zeit nehmen und hinschauen“.

Eröffnung der Weihnachtsmärkte in Münster am 25. November 2019

1/41
  • Die münsterischen Weihnachtsmärkte sind offiziell eröffnet!

    Foto: Oliver Werner
  • Traditionell findet der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr wieder an fünf verschiedenen Stellen statt – im Aegidiimarkt, neben der Überwasserkirche, am Kiepenkerl, im Rathaus-Innenhof und neben St. Lamberti.

    Foto: Oliver Werner
  • Unter den rund 300 Buden sind natürlich auch wieder zahlreiche Glühweinstände.

    Foto: Oliver Werner
  • Gegenüber dem Vorjahr sind die Preise stabil geblieben: Auf dem Giebelhüüskesmarkt an der Überwasserkirche kostet der Becher 2,50 Euro, auf allen anderen Märkten drei Euro.

    Foto: Oliver Werner
  • Es gibt allerdings auch einige Neuigkeiten in diesem Jahr.

    Foto: Oliver Werner
  • Erstmals ist an allen vier Adventssamstagen das Bus- und Bahnfahren im Stadtgebiet kostenfrei.

    Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Traditionell findet der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr wieder an fünf verschiedenen Stellen statt – im Aegidiimarkt, neben der Überwasserkirche, am Kiepenkerl, im Rathaus-Innenhof und neben St. Lamberti. Unter den rund 300 Buden sind natürlich auch wieder zahlreiche Glühweinstände. Gegenüber dem Vorjahr sind die Preise stabil geblieben: Auf dem Giebelhüüskesmarkt an der Überwasserkirche kostet der Becher 2,50 Euro, auf allen anderen Märkten drei Euro.

Bus- und Bahnfahren an Samstagen kostenfrei

Es gibt allerdings auch einige Neuigkeiten in diesem Jahr. Erstmals ist an allen vier Adventssamstagen das Bus- und Bahnfahren im Stadtgebiet kostenfrei. „Lassen Sie das Auto zu Hause oder stellen sie es auf den Park-and-Ride-Parkplätzen ab“, appelliert Oberbürgermeister Lewe am Montagabend. Neu ist auch der von Münster-Marketing konzipierte Advents-Pocket-Plan.

Mit einem Stadtplan hilft er bei der Orientierung, zeigt die Standorte der fünf Weihnachtsmärkte und informiert über die Angebote der Kirchen, Kultureinrichtungen und Stadtführungen. Zudem stehen sechs Weihnachtslotsen bereit, um im adventlichen Trubel Fragen der Münster-Besucher zu beantworten.

„Weihnachten ist das Fest des Friedens“, so Lewe. Im Schatten der Weihnachtstanne, an der 400 Glühbirnen erstrahlen, appelliert er an die Zuhörer, in den kommenden Wochen auch an all jene zu denken, die zu alt oder krank sind, um die münsterischen Weihnachtsmärkte zu besuchen.

Die Weihnachtsmärkte 2019 in Münster

1/6
  • Immer ein beliebter Treffpunkt: Der Glühweinstand im Rathausinnenhof. Der größte und älteste Weihnachtsmarkt in Münster bietet eine große Auswahl an Schmuck- und Kunstgewerbeständen, ein Kinderkarussell und vielseitige kulinarische Angebote für Groß und Klein. Er öffnet, wie alle Weihnachtsmärkte in Münster, am 25. November. Der Weihnachtsmarkt am Rathaus ist bis zum 23. Dezember geöffnet.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Eine sechs Meter hohe Holzpyramide, ein prächtige Krippe und eine Märchenwelt sorgen für weihnachtliche Stimmung auf dem Aegidii-Weihnachtsmarkt. Neben vielen attraktiven Verkaufsständen lockt zudem ein schönes Glockenspiel, das zu jeder halben Stunde erklingt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am Fuße von St. Lamberti öffnet der Lichtermarkt seine Buden. Umgeben von historischen Bogenhäusern und neben einer großen Weihnachtstanne funkeln dort Lichter und Weihnachtsschmuck um die Wette. Ein weiteres Kennzeichen sind die kleinen blauen Spitzdachhäuschen. Der Lichtermarkt schließt bereits am 22. Dezember.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Rund um das Denkmal des münsterschen Kiepenkerls ist wieder ein kleines Weihnachtsdorf angesiedelt. Urige Stände mit westfälischen Spezialitäten und vielfältigem Kunsthandwerk laden hier ebenso zum Verweilen wie zum gemütlichen Genießen ein. Denn das Weihnachtsdorf am Kiepenkerl bietet auch kulinarische Angebote.

    Foto: Tim Lehmann
  • Der Jüngste unter den Fünfen: Der Giebelhüüskesmarkt erfreut seine Besucher mit jeder Menge Handwerkskunst und einer Vielzahl besonderer Leckereien. Die einzigartigen Kulisse der Überwasserkirche verleiht ihm zudem ein besonders romantisches Ambiente. Wie der Lamberti-Lichtermarkt schließt auch der Giebelhüüskesmarkt bereits am 22. Dezember.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der Weihnachtsmarkt auf dem Mühlenhof lockt mit westfälischen Köstlichkeiten und jeder Menge Handwerk. An allen vier Adventswochenenden öffnet der Markt  samstags und sonntags von 12 bis 19 Uhr. Der Eintritt in das Freilichtmuseum kostet für Erwachsene 5 Euro, für Kinder 3 Euro.

    Foto: Anna Spliethoff
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7089940?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Ampeldefekt: Vier Autos krachen zusammen
Insgesamt vier Fahrzeuge waren in dem Zusammenstoß auf der Bundesstraße 58 nahe der Drensteinfurter Dreingau-Halle verwickelt.
Nachrichten-Ticker