Neue Imagebroschüre
Lust auf Feuerwehr entfachen

Münster -

In den kommenden Jahren werden überdurchschnittlich viele Beamte bei der Berufsfeuerwehr in den Ruhestand gehen. Mit einer Imagebroschüre wirbt nun die Stadt Münster bei jungen Menschen für das abwechslungsreiche Berufsbild Feuerwehr.

Sonntag, 01.12.2019, 12:00 Uhr
Feuerwehrchef Gottfried Wingler-Scholz (li.) und der städtische Personaldezernent Wolfgang Heuer stellten jetzt die neue Imagebroschüre für Auszubildende bei der Berufsfeuerwehr vor.
Feuerwehrchef Gottfried Wingler-Scholz (li.) und der städtische Personaldezernent Wolfgang Heuer stellten jetzt die neue Imagebroschüre für Auszubildende bei der Berufsfeuerwehr vor. Foto: hpe

Wenn in den nächsten drei Jahren bei der Berufsfeuerwehr die geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand gehen, soll kein Löschfahrzeug und kein Rettungswagen halbleer bleiben. „Das gelingt uns nur, wenn wir jetzt junge Menschen für unsere Arbeit begeistern können“, so Feuerwehrchef Gottfried Wingler-Scholz . Die im Kollegenkreis erstellte Imagebroschüre „Du für uns, wir für dich“ soll helfen, Nachwuchskräften „Lust auf Feuerwehr zu machen“, so Wingler-Scholz.

Gesucht werden ab 2020 besonders technisch interessierte Brandoberinspektoranwärter. „Kommunikativ auftreten, durchsetzungsstark sein und die Bereitschaft mitbringen, ein Team begeistern und führen zu können“, steht im Anforderungsprofil für Hochschulabsolventen, die sich nun bewerben können. Nach der normalen Grundausbildung mit Einsatzdiensten in verschiedenen Wachen und Führungslehrgängen kann „das Berufsziel mit guten Aufstiegschancen“ in rund zwei Jahren erreicht werden. „Danach geht es weiter als Zugführer, die erfolgreichen Absolventen werden verbeamtet und haben einen zukunftssicheren Beruf, der jeden Tag anders ist“, so Wingler-Scholz.

Karriere bei den Alltagshelden

Wer die Gesellenprüfung in einem Handwerksberuf geschafft hat, kann sich als Brandmeisteranwärter einarbeiten. Gesucht werden auch angehende Notfallsanitäter und Fahrzeug-Mechatroniker, mit 18 Jahren kann die Karriere bei den Alltagshelden beginnen.

Der städtische Personaldezernent Wolfgang Heuer sieht die jetzt vorgestellte Feuerwehr-Imagebroschüre als Pilotprojekt und kann sich ähnliche Publikationen auch für andere Ämter in der Verwaltung vorstellen. „Es werden künftig doppelt so viele Beschäftigte in den Ruhestand gehen, wie bisher. Überall sind deshalb Engpässe zu befürchten“, glaubt Heuer. Und die Feuerwehr müsse attraktiv sein, wenn sie im Konkurrenzkampf um gute Nachwuchsleute gegenüber der Privatwirtschaft punkten wolle. Ein abwechslungsreiches Berufsbild und modernste Technik allein reiche heute nicht mehr, um junge Menschen für den Job zu begeistern.

Facettenreiche Ausbildungsgänge

Teilzeit-Arbeitsmodelle sind schon jetzt Praxis im Alltag der Berufsfeuerwehr und sollen helfen, den anspruchsvollen Arbeitsplatz „familienfreundlich attraktiv zu machen“. Heuer: „Leben retten, Menschen und Natur schützen: Wer verantwortungsvolle Aufgaben sucht, ist bei der Feuerwehr richtig.“

In der Broschüre wird kurz und knapp mit vielen Einsatzbildern über die Aufgaben der Feuerwehr informiert, rund 135 Einsätze pro 24-Stunden-Schicht sind von den insgesamt 385 Mitarbeiten zu leisten. Facettenreich sind nicht nur die Ausbildungsgänge, sondern auch die spätere Verwendungsmöglichkeiten vom Taucher bis zum Drehleiter-Maschinisten.

Wer „Teil eines starken Teams“ werden will, kann sich auch per Mail bei der Feuerwehr melden.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7098298?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker