Über 100 Krippen in Handorf
Weg der Weihnachtsbotschaft

Münster-Handorf -

In Handorf ist wieder der Krippenweg eröffnet worden. Von der Kirche St. Petronilla bis zur Dyckburgkirche erstreckt sich der Pfad mit über 100 Krippendarstellungen. Ein Spaziergang im Dunkeln ist besonders stimmungsvoll.

Sonntag, 01.12.2019, 17:00 Uhr
Bei einem Familiengottesdienst (unten r.) wurde der Handorfer Krippenweg eröffnet. Zwischen den Kirchen St. Petronilla und der Dyckburg können über 100 Krippen bewundert werden. Der Weg führt durch den Boniburger Wald.
Bei einem Familiengottesdienst (unten r.) wurde der Handorfer Krippenweg eröffnet. Zwischen den Kirchen St. Petronilla und der Dyckburg können über 100 Krippen bewundert werden. Der Weg führt durch den Boniburger Wald. Foto: Matthias Ahlke

Im Anschluss an die Lichtermesse in St. Petronilla Handorf eröffnete am ersten Adventssamstag Pfarrer Jürgen Streuer den schon traditionellen Krippenweg. Er führt – gekennzeichnet durch das Symbol des Sterns – von der katholischen Kirche in Handorf durch den Boniburger Wald bis zur Dyckburgkirche.

Immer wieder sind Mitglieder des Krippentrupps mit viel Liebe zur Gestaltung der Details schon eine Weile vor dem Advent dabei, die Krippen aufzubauen und für die Beleuchtung zu sorgen, neue Ausstellungsstücke zu ergänzen. Inzwischen sind auch Krippen aus verschiedenen Ländern zu betrachten. In diesem Jahr dürfte besondere Aufmerksamkeit die Krippe aus Grecchio bekommen, vor allem von den Gemeindemitgliedern, die sie von der Gemeindefahrt im vergangenen Jahr mitgebracht haben. Die kleine Gemeinde in Italien ist der Ort, wo Franz von Assisi zum ersten Mal eine Krippenszene mit Menschen und Tieren dargestellt hatte.

Eröffnung Handorfer Krippenweg am 30. November 2019

1/51
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Es wundert nicht, dass die nur mit Teelichtern erleuchtete Kirche voll besetzt war. Das lag sicher an der Gestaltung des Familiengottesdienstes, zeigt aber auch die Verbundenheit der Handorfer mit dem Krippenweg.

Im Gottesdienst stand das Symbol des Lichtes im Zentrum, sowohl, was die Texte an den verschiedenen Stellen betrifft, als auch in den Liedern und in der Predigt. Ein Lächeln, etwas Mut, Friedfertigkeit und manche kleine Geste können die Dunkelheit in der Welt ein wenig mildern – so lautete die Botschaft. Wie Menschen verschiedener Regionen, Länder und Generationen sich das vorstellen oder erleben, wird in den vielfältigen Krippendarstellungen erlebbar, wie etwa in einer Station auf dem Krippenweg, der an die Herbergssuche mancher Flüchtlinge erinnert. Weit über 100 Krippen säumen die gesamte Strecke. Mit Stroh und Rindenmulch ausgelegte Wege zwischen den Krippenreihen sorgen für angenehmes Fortkommen auf dem Parcours zur Weihnachtszeit. Was das Krippenteam in diesem Jahr wieder gezaubert hat, kann bis in den Januar hinein bewundert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7102777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker