Kostenloses Busfahren am Adventssamstag
Volle Busse – volle Parkhäuser

Münster -

Zum ersten Mal war am Samstag das Busfahren in Münsters Innenstadt kostenlos. Die Stadt möchte so erreichen, dass deutlich weniger Menschen mit dem Auto in die Stadt fahren. Auf den ersten Blick hat es gewirkt: Die Busse wurden gut genutzt. Doch die Parkhäuser waren trotzdem voll.

Sonntag, 01.12.2019, 18:00 Uhr
Wie im Taubenschlag ging es am Samstag an der Bushaltestelle am Bült zu. Das Angebot, kostenlos Bus zu fahren, wurde in der Stadt rege genutzt.
Wie im Taubenschlag ging es am Samstag an der Bushaltestelle am Bült zu. Das Angebot, kostenlos Bus zu fahren, wurde in der Stadt rege genutzt. Foto: Matthias Ahlke

An der Haltestelle „Altstadt/Bült“ herrscht am Samstagmittag dichtes Gedränge. Im Minutentakt fahren Busse ein, Türen öffnen sich mit einem lauten Zischen. Susanne Eiynck-Snith und Ralf Eiynck blicken auf die elektronische Bus-Anzeigetafel. Meist fahren Susanne Eiynck-Snith und ihr Mann mit dem Rad in die Stadt. Doch das Thermometer zeigt nur knapp vier Grad Celsius an. „Normalerweise nehmen wir dann das Auto“, gibt Eiynck-Snith zu. Nur weil sie den Bus umsonst nutzen können, blieb das Auto am Samstag in der Garage.

Die Stadt hat für die Adventszeit eine ÖPNV-Offensive gestartet. An den vier Samstagen können Fahrgäste innerhalb des Stadtgebiets kostenlos mit den Bussen fahren. Das lässt sich die Stadt etwa 450 000 Euro kosten. Susanne Eiynck-Snith findet die Aktion gut. Das Busfahren in Münster findet sie „unverschämt teuer“ und nimmt deshalb das Auto.

Lena Hockmann fährt am Samstag ebenfalls mit dem Bus. In die Stadt fahre sie zwar ohnehin nie mit dem Auto, das Angebot befürwortet sie trotzdem: „Aber nur unter der Voraussetzung, dass genug Busse eingesetzt werden.“ Überfüllte Busse würden davon abschrecken, den ÖPNV zu nutzen.

Parkhäuser trotzdem voll

Doch längst nicht alle Fahrgäste, die am Samstag in die Busse steigen, wissen auch, dass die Fahrt kostenlos ist. Das beobachtet Frauke Schweter, die bei den Stadtwerken als Aushilfskraft arbeitet. Am Bült informiert sie die Fahrgäste über das Angebot.

Die Busfahrt zum Nulltarif scheint längst nicht jeden davon abzuhalten, mit dem Auto in die Innenstadt zu fahren. Am frühen Nachmittag gibt es in den Parkhäusern fast keine freien Plätze. Vor den Einfahrten entstehen lange Schlangen. „Ich wäre froh gewesen, wenn sich die Aktion der Stadtwerke, die ich sehr, sehr gut finde, auf unsere Parkhäuser ausgewirkt hätte“, betonte Peter Todeskino, Geschäftsführer der Westfälischen Bauindustrie (WBI) am Sonntag.

Info

Auch am 7., 14. und 21. Dezember können die Busse innerhalb des Stadtgebiets kostenlos genutzt werden. Abonnement-Kunden sind bereits im Voraus darüber informiert worden, dass sie für die vier Adventssamstage eine finanzielle Entschädigung bekommen – damit auch sie kostenlos fahren.

...

Die WBI betreibt in der Innenstadt acht Parkhäuser mit insgesamt etwa 3900 Parkplätzen. Uwe Laurenz, Sprecher der WBI, bestätigte, dass es am Samstag in den Parkhäusern die gleiche Auslastung gegeben habe wie am ersten Adventssamstag des Vorjahres ohne kostenloses Busfahren.

Stadtwerke zufrieden

Die Stadtwerke zeigten sich am Sonntag zufrieden mit dem Verlauf. Pressesprecher Florian Adler betonte: „Die Busse wurden gut genutzt, waren aber generell nicht zu voll.“ Zudem habe das Konzept, auf den Hauptachsen feste Verstärkerbusse fahren zu lassen und weitere Busse flexibel einzusetzen, gut funktioniert.

Kommentar: Richtiges Signal

An den Adventssamstagen droht in Münsters Innenstadt stets der Verkehrsinfarkt. Lange Autoschlangen kriechen durch die Straßen, vor den Parkhäusern ist viel Geduld gefordert. Deshalb setzt die Stadt in diesem Jahr auf ein neues Konzept: Kostenloser Nahverkehr soll die Menschen dazu bewegen, das Auto stehenzulassen.

Das ist ein gutes und wichtiges Signal – vor allem in Zeiten des Klimawandels. Und wer davon am meisten profitiert, sind die Bürger. Doch obwohl das Busfahren im Stadtgebiet am Samstag zum ersten Mal kostenlos war, waren die Parkhäuser in der Innenstadt voll besetzt. Aber eben nicht nur die: Auch in den Bussen und an den Bushaltestellen herrschte reger Betrieb.

Dabei war vielen Fahrgästen gar nicht bewusst, dass am Samstag kein Entgelt für die Busfahrt fällig wurde. Etwas mehr Werbung für die gute Aktion wäre sicher möglich und nötig gewesen. Vor allem bei den Menschen, die sonst nicht mit Bussen in Münsters unterwegs sind. Denn mit solchen guten Aktionen, können vielleicht genau diese von den Vorzügen des ÖPNV überzeugt werden.

- Anna Spliethoff

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7102854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Self-Checkout-Kasse: Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Nachrichten-Ticker