Entscheidung im Rat
Unterkunft für verarmte EU-Bürger geplant

Münster -

Viele nicht leistungsberechtigte EU-Zuwanderer bleiben länger als erlaubt ohne Einkommen, ohne Wohnung und ohne Krankenkasse im Land. Wie aus einem aktuellen Ratspapier hervorgeht, stellt diese Gruppe die Sozialverwaltung vor große Probleme. Das soll nun gelöst werden – doch die Lösung wird kritisiert. Von Klaus Baumeister
Dienstag, 10.12.2019, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 10.12.2019, 07:00 Uhr
Entscheidung im Rat: Unterkunft für verarmte EU-Bürger geplant
Der Landfahrerplatz in Nienberge soll geschlossen werden, wenn die Stadt die neue Notunterkunft für mittellose EU-Bürger baut. Foto: mfk
Die Menschen, um die es geht, werden im Behördendeutsch als „nicht leistungsberechtigte EU-Zuwanderer“ bezeichnet – und sie machen der Stadt Münster viel Arbeit. Konkret handelt es sich um Familien aus Südosteuropa, zumeist Rumänen oder Bulgaren.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7122197?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Gericht verurteilt Mann zu mehrjähriger Haftstrafe
Vergewaltigung in der Ehe: Gericht verurteilt Mann zu mehrjähriger Haftstrafe
Nachrichten-Ticker