Keine Vorwarnung
Glatteis am Morgen: Viele Radler gestürzt

Münster -

Am Dienstagmorgen war es in Münster empfindlich glatt. Viele Radfahrer stürzten und zogen sich teilweise Verletzungen zu. Die Straße waren nicht vorsoglich gestreut worden, da die Glättebildung nicht absehbar gewesen sei, heißt es bei den Abfallwirtschaftsbetrieben.

Dienstag, 10.12.2019, 16:24 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 23:08 Uhr
 
(Symbolbild) Foto: dpa

Erst war es sehr nass, dann ziemlich kalt – und am Dienstagmorgen dann plötzlich sehr glatt auf Münsters Straßen. In allen Bereichen der Stadt stürzten zwischen 7 und 8.30 Uhr vermehrt Fahrradfahrer, bestätigt die Polizei Beobachtungen von Münsteranern, die sich mit der Klage über Glätte auf Radwegen in unserer Redaktion meldeten. Die Polizei wurden nach Auskunft eines Sprechers zu zehn bis zwölf gestürzten Radfahrern gerufen. Die Betroffenen verletzten sich dabei zum Glück nur leicht.
Manuela Feldkamp , Sprecherin der mit dem Winterdienst betrauten Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM), berichtet, dass noch um 5.30 Uhr bei der Polizei nicht vor Glätte gewarnt und darum auch nicht vorsorglich gestreut worden sei. Auf den Brücken im Stadtgebiet sei aber in der Nacht gestreut worden.
„Als die Polizei uns heute Morgen gegen 7 Uhr Glätteunfälle gemeldet hat, haben wir die entsprechenden Stellen sofort abgestreut“, so Feldkamp. Zu spät für manche Radler. Auf der Promenade am Schloss etwa beobachtete unser Leser Thomas Brockhausen, wie hintereinander gleich vier Fahrradfahrer an einer Stelle stürzten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7123770?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker