Versammlung der Turngemeinde
Verein will weiter mit Erfolg voran

Münster -

Die Turngemeinde TG Münster von 1862 hat beachtliche Erfolge im Leistungssport errungen. Das fand bei der Delegiertenversammlung des großen Sportvereins viel Beachtung. Im kommenden Jahr stehen heruasforderungen auf der Agenda, die auch den Breitensport betreffen.

Montag, 16.12.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 17.12.2019, 11:02 Uhr
Die Vorstandsmitglieder der TG Münster (v.l.): Ralf Krämer, Jürgen Siekmann, Axel Hägerbäumer, Gabriele Bixel, Marco Bez und Felix Richter. 
Die Vorstandsmitglieder der TG Münster (v.l.): Ralf Krämer, Jürgen Siekmann, Axel Hägerbäumer, Gabriele Bixel, Marco Bez und Felix Richter.  Foto: tw

„Wir sind der Verein mit dem breitesten Sportangebot in Münster“ erklärte Vorsitzender Jürgen Siekmann gleich zu Beginn der Delegiertenversammlung, die die Turngemeinde TG 1862 Münster jetzt abhielt. Rund 80 Delegierte besprachen hier die Zukunft des Vereins und entlasteten den Vorstand.

Turnen, Schwimmen, Roller-Derbie oder Taekwondo, bei der TG gibt es (fast) nichts, was es nicht gibt. Und das gelte auch weiterhin, obwohl die TG in den letzten Jahren einen „Paradigmenwechsel“ vom Breitensport hin zu mehr Leistungssport vollführe, zeigte sich der 71-jährige Siekmann überzeugt.

Dass die TG mit Spitzenleistungen aufwarten kann, bewies sie jüngst mit Weltklasse-Siegen: Absolutes Highlight war dabei wohl Adrian Thomson. Der 13-jährige Trampolinturner hatte sich die Teilnahme bei der Jugend-WM in Tokio erkämpft und belegte dort den 22. Platz.

Doch für die TG zählt nicht nur Leistung, auch soziales Engagement wird groß geschrieben. Und dieses wurde jüngst mit dem Jugendsportvereinspreis belohnt, für besonders gelungene Integrationsarbeit bei Kindern und Jugendlichen. Von diesem Engagement profitierte wohl besonders Odai Al-Mawarde, syrischer Flüchtling und Judo-Kämpfer. Er nahm für die TG bei der Judo-WM im September in Tokio teil.

In Zukunft wird sich die TG mit der Modernisierung ihrer Sportstätten beschäftigen müssen. In den Sporthallen der Martini-Schule und an der Lotharingerstraße soll der Hallenboden erneuert werden. Eine Maßnahme, die zumindest in der Lotharingerstraße die gesamten Sommerferien 2020 und darüber hinaus dauern soll, so der Vorstand. Hier gäbe es auch keine Ersatzzeiten für ausfallende Kurse.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7135152?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Videointerview: Premiere für Sascha Hildmann in Jena
Fußball 3. Liga : Videointerview: Premiere für Sascha Hildmann in Jena
Nachrichten-Ticker