Kommentar
Die neue Generation

Schwieriges Fahrwasser, in das sich Dietrich Aden traut, glaubt unser Kommentator.

Donnerstag, 09.01.2020, 19:22 Uhr
Kommentar: Die neue Generation

Respekt, Dietrich Aden traut sich mit 31 Jahren zu, woran schon Ältere gescheitert sind. Der CDU-Kandidat hat das richtige studiert (Jura), ist politisch aktiv und beruflich mit der Arbeit von Kommunen vertraut. Gleichzeitig trifft er mit seinem Top-Thema Mobilität grünes Gedankengut und den Nerv der Pendler. Was ihm fehlt: Lebenserfahrung. Und Erfahrung im Umgang mit einem Rat, der oft auf Krawall gegen die Verwaltung gebürstet ist. Auch intern würde er mehrere Sack Salz brauchen, um mit dem CDU-Beigeordneten Cosimo Palomba Frieden zu schließen, der sich bisher als geborener Bürgermeister sah. Egal, wer sonst noch ins Rennen geht – die junge Generation mischt mit. Spannend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7181431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nach Tod in einem Brunnen: Anklageerhebung wegen Mordes
Sohn soll eigene Mutter getötet haben: Nach Tod in einem Brunnen: Anklageerhebung wegen Mordes
Nachrichten-Ticker