Vergewaltigung im Aufzug
36-Jähriger stellt sich nach öffentlicher Fahndung

Münster -

Die Vergewaltigung einer 19-jährigen Frau trug sich zwar schon im November zu – doch erst am Donnerstag ging die Polizei mit einem Fahndungsaufruf nach dem Täter an die Öffentlichkeit. Mit Erfolg.

Montag, 13.01.2020, 13:30 Uhr aktualisiert: 13.01.2020, 14:01 Uhr
 
  Foto: dpa

Nach der Vergewaltigung einer 19-jährigen Frau in einem Aufzug Mitte November hat sich am Montagvormittag ein 36-jähriger Münsteraner in Begleitung seines Anwaltes bei der Polizei gestellt.

Seit Donnerstag waren nach einer öffentlichen Fahndung bereits mehr als ein Dutzend konkrete Hinweise auf diese Person bei der Kriminalpolizei eingegangen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Danach verdichtete sich der dringende Tatverdacht gegen den Münsteraner.

Haftbefehl erlassen

Ein Richter war bereits am Wochenende dem Antrag der Staatsanwaltschaft gefolgt und hatte Haftbefehl gegen den 36-jährigen Münsteraner erlassen. Daraufhin leiteten die Ermittler intensive Fahndungsmaßnahmen ein.

Nach einem ersten telefonischen Kontakt mit dem Beschuldigten gab dieser an, sich zu Wochenbeginn bei der Polizei stellen zu wollen. Der 36-Jährige soll noch am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7190284?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Auf den Spuren des Kult-Krimis
Vor dem Antiquariat Solder traf sich ein Teil des Wilsberg-Stammtischs, den Christiane Schunk (r.) initiiert hat, bereits am frühen Nachmittag. Im Anschluss wurden weitere Schauplätze ausgesucht.
Nachrichten-Ticker