Umfrage zur Promenadenbeleuchtung
Aus Erfahrungen lernen

Münster -

Die Theorie ist einfach: Nähert sich ein Fahrradfahrer, springt die Straßenbeleuchtung an. Ist der Radler an der Laterne vorbei, geht sie wieder aus. So soll die intelligente Beleuchtung an der Kanalpromenade funktionieren. Doch klappt das auch so? Und gibt es Verbesserungsvorschläge? Das Amt für Mobilität und Tiefbau will es mittels Bürgerbefragung herausfinden.

Freitag, 17.01.2020, 08:00 Uhr
Die Stadt Münster ruft die Bürger auf, ihre Erfahrungen zur Teststrecke der Kanalpromenade zu berichten.
Die Stadt Münster ruft die Bürger auf, ihre Erfahrungen zur Teststrecke der Kanalpromenade zu berichten. Foto: hpe

Die Kanalpromenade soll für Fahrradfahrer komfortabler und sicherer werden. Auf einer Teststrecke hat die Stadt Münster in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken hierfür bereits eine so genannte intelligente Beleuchtung installiert. Die Meinung der Menschen, die diese Strecke mit der neuen Beleuchtung nutzen, ist der Stadt wichtig. Die gewonnenen Erkenntnisse werden auch für die Beleuchtung weiterer Strecken genutzt und leisten einen Beitrag zur Zukunft des Radverkehrs in Münster.

Deshalb führt das Amt für Mobilität und Tiefbau in Zusammenarbeit mit der FH Münster in den kommenden Wochen vor Ort und online eine Befragung durch. Die Umfrage richtet sich an alle, die die neu beleuchtete Strecke zwischen Osttor und Ballonstartplatz mit dem Fahrrad oder zu Fuß nutzen. Ziel dieser Befragung ist, zu erfahren, wie die Nutzerinnen und Nutzer die neue Beleuchtung wahrnehmen und bewerten.

Gutscheine im Wert von 600 Euro

Die Befragung läuft bis zum 28. Februar. Sie dauert nur fünf bis zehn Minuten und ist selbstverständlich freiwillig. Das Amt für Mobilität und Tiefbau freut sich über eine rege Teilnahme, nur so lassen sich aussagekräftige Ergebnisse zur Nutzung der Kanalpromenade erzielen. Selbstverständlich werden die Angaben anonymisiert aufgenommen und vertraulich behandelt, betont die Verwaltung.  

Unter allen Teilnehmern verlost die Stadt Gutscheine für einen Fahrradladen im Wert von 300, 200 und 100 Euro.  Fragen oder Anregungen können per E-Mail (mobilitaet@stadt-muenster.de) an das Amt für Mobilität und Tiefbau gerichtet werden.

Hier kann die Umfrage gestartet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198209?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Unfall auf der B 54: 72-Jähriger und 69-Jährige aus Borken getötet
Umfangreiche Bergungs- und Reinigungsarbeiten: Unfall auf der B 54: 72-Jähriger und 69-Jährige aus Borken getötet
Nachrichten-Ticker