Fernsehgala „Westfalen haut auf die Pauke“
Neue (Narren-) Besen kehren gut

Münster -

Neue Tanzformationen und Büttredner, die man in Münster noch nicht kennt: Die WDR-Fernsehgala „Westfalen haut auf die Pauke“ präsentiert sich „runderneuert“, und auch das Bühnenbild wurde ausgetauscht.

Samstag, 18.01.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 18.01.2020, 10:08 Uhr
Die Wüste lebt: Die Atacama-Tänzerinnen der Suttroper Karnevalsgesellschaft begeisterten mit ihrem Schautanz.
Die Wüste lebt: Die Atacama-Tänzerinnen der Suttroper Karnevalsgesellschaft begeisterten mit ihrem Schautanz. Foto: hpe

Der Mut zur Veränderung wird manchmal ziemlich schnell belohnt: Die erste WDR-Fernsehgala „Westfalen haut auf die Pauke“ unter dem neuen Organisationsteam um Bernhard Averhoff setzt am Freitagabend im ausverkauften Congress-Saal der Halle Münsterland auch auf Tanzformationen, Sänger und Büttredner, die man in Münster (noch) nicht kennt. Mit gutem Erfolg übrigens.

Faszinierend ist der Ausflug der Suttroper Schautänzerinnen in die Atacama-Wüste. Perfekte Hebefiguren, ein stimmiges Bühnenbild und der schwungvolle Wandel von der gelben Sandeinöde in eine blühende Landschaft werden von den 42 Tänzerinnen und Tänzer perfekt in Szene gesetzt. Spielfreude pur, die auch in den Gesichtern der jungen Akteure zu erkennen ist. Gleiches gilt uneingeschränkt für die Männer der Grafschaftler Prinzengarde aus Rietberg, die in ihrer Bühnenshow die Puppen im wahrsten Sinne des Wortes tanzen lassen. Die „Marionetten-Werkstatt“ lebt von überraschenden Szenen und Künstlern, die an ihren Leinen nicht geführt, sondern kreativ bewegt werden.

 Gag-Feuerwerk

Ein zündendes Gag-Feuerwerk brennt Newcomer Kai Kramosta vor den rund 600 verkleideten Zuschauern ab. Der selbst ernannte Pfundskerl gefällt auf Anhieb mit bissigem Sprachwitz und reagiert spontan auf sein Publikum. Münsters Radverkehr ist für den Knuddelbär so etwas wie „veganes Reiten“, und optimistisch schätzt er auch seine Damenbekanntschaft ein: „Ich führe eine Fernbeziehung, meine Frau lebt in der Zukunft!“

Fernsehgala „Westfalen haut auf die Pauke“

1/22
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: Bundespolizei
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe

„Bühne frei“ auch für die inklusive Funky-Tanzgruppe, die mit „Herzbeben“ und „It‘s My Life“ schon früh im fast vierstündigen Programm die Zuschauer von den Stühlen holt. Die Truppe um Hanno Liesner bekommt völlig zurecht die erste Stimmungsrakete des Abends.

Karneval erfindet sich neu 

Angelika Gausmann als schrullige „Hertha“ ist zwar nicht neu, aber immer wieder gut. Die Comedy-Kanone betrachtet den Globus aus ländlich-idyllischer Perspektive und trifft den Geschmack der Zuhörer. Nach seiner Premiere 2019 kann sich auch Christoph Brüske mit seinem hoch aktuellen Polit-Stand-up-Programm weiter steigern. Ein Gewinn ist schließlich Geister-Hofsänger Ralf „Eppi“ Ebbing, der seit zwei Jahrzehnten Münsters Karneval bereichert und ein erfolgreiches Gesangsdebüt hinlegt.

Fazit: Westfalens Karneval erfindet sich teilweise neu in der TV-Außendarstellung. Die Zuschauer können sich am Karnevalsdienstag (25. Februar) auf eine flotte Gala mit dem bewährten Moderator Uwe Koch bei „Alles unter einer Kappe“ im WDR-Fernsehen freuen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7200452?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Nachrichten-Ticker