Treff und Kultur für das Kreuzviertel
Verein Zukunftswerkstatt an der Schulstraße bringt Leben ins Quartier

Münster -

Der Verein „Zukunftswerkstatt Kreuzviertel“ will das Quartier mit Kultur, sozialem Miteinander und Debatten beleben. Bei letzteren geht es um ganz konkrete Probleme.

Dienstag, 21.01.2020, 17:30 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 19:01 Uhr
Eine der regelmäßigen Veranstaltungen der Zukunftswerkstatt Kreuzviertel ist das Kinderwagentreffen. Im Hintergrund der Vorstand des Trägervereins mit (v.r.) Karl-Heinz Neubert, Annette Paschert, Karl Gebhardt sowie der Kinderbuchautorin Alexandra Fischer-Hunold und Berthold Paschert vom Verein.
Eine der regelmäßigen Veranstaltungen der Zukunftswerkstatt Kreuzviertel ist das Kinderwagentreffen. Im Hintergrund der Vorstand des Trägervereins mit (v.r.) Karl-Heinz Neubert, Annette Paschert, Karl Gebhardt sowie der Kinderbuchautorin Alexandra Fischer-Hunold und Berthold Paschert vom Verein. Foto: Matthias Ahlke

Dienstagvormittags ist die Zukunft in der Zukunftswerkstatt Kreuzviertel – dem Stadtteiltreff an der Schulstraße 45 besonders lebendig. Beim Kinderwagentreffen sind die Räume Anziehungspunkt für jede Menge Krabbelkinder mit ihren Müttern, Vätern, Omas und Opas: Ein Punkt im umfangreichen Programm, das der neue Vorstand des Vereins „Zukunftswerkstatt Kreuzviertel“ für das erste Halbjahr 2020 zusammengestellt hat.

Treffpunkt, Ort des Miteinanders für das Stadtquartier – das ist eine Säule der Aufgaben des Vereins. Außerdem ist der Saal der Zukunftswerkstatt Ort von Konzerten, Lesungen oder Kabarett und anderen Kulturveranstaltungen.

Austausch von Ideen

Am kommenden Sonntag (26. Januar) um 11 Uhr sind besonders Kinder ab acht Jahren angesprochen: Die münsterische Kinderbuchautorin Alexandra Fischer-Hunold liest aus ihrem preisgekrönten Kinderbuch-Krimi „Lord Gordon – ein Mops im königlicher Mission.“ Am 2. Februar wird eine neue Ausstellung mit Malerei von Josef Mönninghoff eröffnet. Und am 7. Februar um 19.30 Uhr laden Kirchenmusikerin von Heilig Kreuz, Jutta Bitsch, und die Musikerin Silke Bücherhoff mit Marimba, Percussion und Klavier zu einer „Reise um die Welt“ ein.

Der Verein Zukunftswerkstatt will sich aber – besonders im Jahr der Kommunalwahl – um die Entwicklung des Quartiers kümmern, den Austausch von Ideen und Debatten mit den Kreuzviertel-Bewohnern anstoßen. Thema Nummer eins ist der verkehr: „Wir wollen mit den Menschen hier über eine angemessene Aufteilung des Verkehrsraums sprechen“. skizziert Vereinsvorsitzender Karl Gebhart und illustriert: „In vielen kleinen Straßen hätten große Feuerwehrfahrzeuge Probleme durchzukommen, weil an beiden Seiten Autos parken. Wenn die Müllabfuhr kommt, wird für ein paar Stunden ein Halteverbot erlassen.“

Verein ist überparteilich

Der Verein ist dabei erklärtermaßen überparteilich: „Die Vorschläge aller Parteien, die an der Entwicklung des Kreuzviertels mitwirken wollen, sind willkommen“, betont Vorstandsmitglied Karl-Heinz Neubert.

Die Räume der Zukunftswerkstatt stehen aber auch Privatleuten zur Verfügung: Sie können für Feiern oder andere Veranstaltungen gemietet werden betont die stellvertretende Vorsitzende Annette Paschert. Das helfe, dem Verein auch dabei, die Mietkosten der Zukunftswerkstatt zu finanzieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Münster hat so viele Einwohner wie nie zuvor
In Münster leben nun mehr als 312 000 Menschen.
Nachrichten-Ticker