Elektrogroßhändler erpresst
Trojaner-Angriff: Freigekauft mit Bitcoins

Münster -

Durch einen Trojaner im firmeneigenen IT-System wurde ein Elektrogroßhandel an der Schuckertstraße für drei Wochen lahmgelegt. Um das Unternehmen zu retten, kaufte sein Chef es frei - für rund 120.000 Euro in der digitalen Kryptowährung Bitcoin.  Von Helmut P. Etzkorn
Mittwoch, 19.02.2020, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.02.2020, 07:00 Uhr
Elektrogroßhändler Wolfgang Möhle stand mit seiner Firma kurz vor dem Aus. Ein Trojaner setzte die Firma drei Wochen schachmatt.
Elektrogroßhändler Wolfgang Möhle stand mit seiner Firma kurz vor dem Aus. Ein Trojaner setzte die Firma drei Wochen schachmatt. Foto: hpe
„Es ist so, als wenn ein Fremder deine Firma mit einem Schlüssel versperrt und du erst Lösegeld zahlen musst, bevor du wieder reindarfst!“ Hinter Wolfgang Möhle, Chef eines Elektrogroßhandels im Gewerbegebiet Siemensstraße, liegen „drei Wochen der Angst um die Existenz“.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7271716?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker