Kreisparteitag: Liberale stellen sich neu auf
Paavo Czwikla ist neuer FDP-Chef

Münster -

Die FDP hat einen neuen Vorsitzenden. Paavo Czwikla löst Jörg Berens ab, der nach zwei Jahren an der Spitze der Liberalen nicht mehr antrat.

Sonntag, 01.03.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 18:44 Uhr
Der Vorstand und Gäste des Kreisparteitages (v.l.): Judith Pirscher, Jörg Berens, Ulrich Eckervogt, Philip Czapski, Johannes Vogel, Markus Diekhoff (FDP-Landtagsabgeordneter Kreis Warendorf), Paavo Czwikla, Simon Haastert, Julius Buhr, Max Kemmler und Heinrich Götting
Der Vorstand und Gäste des Kreisparteitages (v.l.): Judith Pirscher, Jörg Berens, Ulrich Eckervogt, Philip Czapski, Johannes Vogel, Markus Diekhoff (FDP-Landtagsabgeordneter Kreis Warendorf), Paavo Czwikla, Simon Haastert, Julius Buhr, Max Kemmler und Heinrich Götting Foto: klm

Paavo Czwikla ist neuer Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes. Er hat damit die Nachfolge von Jörg Berens angetreten, der jüngst bekannt gemacht hatte, dass er nicht erneut für eine Kandidatur für die Vorstandsleitung der Liberalen zur Verfügung steht.

Czwikla, 25 Jahre alt und Student der Philosophie an der hiesigen Uni, wurde am Samstag auf dem Kreisparteitag der FDP in der Gesamtschule Mitte als einziger Bewerber für die Wahl von den 47 Stimmberechtigten mit 42 Mal „Ja“ bei vier Mal „Nein“ und einer Enthaltung gewählt. Er ist Vorsitzender des FDP-Ortsvereins Süd, gehört dem Landesvorstand der Jugendorganisation Junge Liberale an und hatte maßgeblich am Programm für die Kommunalwahl im September mitgearbeitet.

Czwikla warb vor der Wahl für ein positiveres Erscheinungsbild der FDP in Münster: „Wir müssen von der negativen Kommunikation wegkommen und von der dumpfen Schelte anderer Parteien“, sagte er. „Am Ende wählt uns niemand, weil wir sagen, wie schlecht unsere Mitbewerber sind, sondern wegen unserer Inhalte.“ Der Verband solle „diverser und weiblicher“ werden und deshalb interessanter auch für Frauen, Leute mit Migrationshintergrund und Nicht-Akademiker.

Als Gast dankte Johannes Vogel, Generalsekretär der FDP NRW und Bundestagsabgeordneter, dem Kreisverband: „Danke, dass Ihr die FDP Münster wieder in ruhigeres Fahrwasser gebracht habt.“ Die Partei habe nach dem internen Schiedsgerichtsverfahren „in einem Trümmerhaufen gestanden“.

Einstimmig nahm der Kreisparteitag das Programm für die Kommunalwahl an. Berens hatte wesentliche Punkte zuvor herausgehoben: die Entwicklung eines neuen Stadtteils angesichts „einer unglaublichen hohen Nachfrage“ und eines „unglaublich niedrigen Angebotes“ auf dem Wohnungsmarkt, wie er sagte, ferner eine „moderate Senkung der Gewerbesteuer um 20 Punkte“ sowie eine „stärkere Fokussierung auf Umwelt und Klima“ mit dem Ziel, „eine autoarme Innenstadt zu bekommen“.

Bei den Vorstandswahlen wurden außer Czwikla gewählt: Heinrich Götting, Max Kemmler und Ulrich Eckervogt (stellvertretende Vorsitzende), Simon Haastert (Schatzmeister), Julius Buhr und Philip Czapski (Beisitzer, ein weiterer wird vom Ortsverein Altstadt benannt) sowie Heribert Aldejohann und Martin Gerhardy (Rechnungsprüfer).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304324?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker